USA: Streits um Schadensersatz bei illegalem IPTV

In einem Antrag auf ein endgültiges Urteil und eine dauerhafte Unterlassungsverfügung fordert DISH 9,9 Millionen Dollar Schadenersatz für die direkte Urheberrechtsverletzung von 66 urheberrechtlich geschützten Werken, die von Easybox ohne Genehmigung gesendet wurden. (Nachtrag 11.2.2020: Das Urteil wurde wunschgemäß erlassen.)

In einem anderen Verfahren fordert der ehemalige IPTV-Anbieter Omniverse, dass Kabelnetzbetreiber Hovsat seine Rechnung über 50 Millionen Dollar Schadenersatz für Piraterie bezahlt. Diesen Betrag schuldet Omniverse einer Gruppe großer Hollywood-Studios.
Hovsat ist nach Angaben des IPTV-Unternehmens für diese Schadenersatzklage verantwortlich, da es in betrügerischer Absicht behauptete, eine ordnungsgemäße Lizenz von DirectTV zu besitzen.

https://torrentfreak.com/dish-demands-9-9m-in-damages-from-pirate-iptv-provider-200131/

https://torrentfreak.com/court-orders-easybox-iptv-to-pay-9-9m-in-copyright-infringement-damages-200208/

https://torrentfreak.com/iptv-supplier-omniverse-wants-hovsat-to-pay-its-50-million-piracy-damages-bill-200204/