Schlagwort-Archive: USA

USA: Google darf zitieren (Bücher)

Im Oktober 2015 hatte ein amerikanische Gericht Googles Buchsuche mit ausführlichen Zitaten für rechtmäßig erklärt.
Nun hat der Oberste Gerichtshof der USA den Antrag der amerikanischen Autorenvereinigung auf Revision abgelehnt. Für die Authors Guild nach eigenen Worten eine „kolossale Niederlage“.

www.golem.de/news/digitalisierung-von-buechern-autoren-erleiden-kolossale-niederlage-gegen-google-1604-120405.html

USA: Diskussion zum Urheberrecht im Netz

In den USA gibt es eine neue Debatte um die Haftungsprivilegien der Internetwirtschaft. Insbesondere die Notice and Takedown Bestimmungen des DMCA stehen in der Kritik, da sie das massive Angebot illegaler Inhalte nicht verhindern.

www.heise.de/newsticker/meldung/US-Musikindustrie-verlangt-lautstark-schaerfere-Copyright-Regeln-3161949.html

https://torrentfreak.com/music-industry-u-s-copyright-law-is-obsolete-and-harmful-160401/

US-Studie: Piraterieschäden überwiegen Werbeeffekt

Forscher der Carnegie Mellon University haben erstmalig die Schäden durch Piraterie mit den möglichen positiven Werbeeffekten verglichen. Untersucht wurden dazu 831 Filmen aus den Jahren 2006 bis 2013 mit ihrem US-Kinoumsatz.

Der Werbeffekt durch die illegale Verbreitung vor dem Kinostart trägt zu einer Umsatzsteigerung von 1,5% bei. Allerdings sind die negativen Effekte deutlich stärker. Im Ergebnis bleibt ein Umsatzverlust von 14 bis 15 % durch Piraterie.

Unter den 831 Filmen war kein einziger, der keinen Schaden durch Piraterie erlitten hätte.

http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2736946

USA: Klage gegen Spotify wegen unbezahlter Lizenzgebühren

Wegen unerlaubter bzw. unbezahlter Verbreitung von Musik wurde Spotify  Ende Dezember auf 150 Mio. US$ Schadensersatz verklagt. Hinter der Sammelklage vor dem Central District Court of California steht der Musiker David Lowery.
Angeblich soll Spotify einen Betrag zwischen 17 und 25 Mio. US$ für noch offenen und nicht zugeordnete Nutzungen zurückgestellt haben.

www.billboard.com/articles/business/6828092/spotify-class-action-royalties-david-lowery-cracker-150-million

USA: Access Provider haftet für Rechtsverletzungen seiner Kunden

Nach zweiwöchigen Verhandlungen vor dem Bundesgericht in Virgina, wurde Cox Communications verurteilt, an BMG 25 Mio. US$ Schadensersatz zu zahlen, da das Unternehmen vorsätzlich zu Urheberrechtsverletzungen durch seine Kunden beigetragen hat. Das Unternehmen war mehrfach vorab gewarnt worden, dass Cox-Kunden Musik unerlaubt über P2P-Netze verbreiteten.
Es wird ein Berufungsverfahren erwartet.

https://torrentfreak.com/cox-is-liable-for-pirating-subscribers-ordered-to-pay-25-million-151217/

Popcorn Time am Ende?

Nur einem Tag nach ihrem Erscheinen verschwand die Browservariante von Popcorn-Time. Die MPAA soll die Seite des serbischen Entwicklers geschlossen haben.

Seit heute Nacht ist auch die Seite selber, ihre zentrale Steuerungsseite sowie ihre Twitter- und Facebookauftritte verschwunden. In Fachkreisen wird dies polizeilichen Ermittlungen zugeschrieben.

Ärgern dürften sich nicht nur die Betreiber von Popcorn Time sondern auch diejenigen Nutzer aus Deutschland, die erwischt wurden. Nach Presseberichten mussten einzelne Nutzer strafbewehrte Unterlassungserklärungen abgeben und Pauschalen in Höhe von 690 € zahlen.

https://torrentfreak.com/browserpopcorn-shut-down-by-the-mpaa-151020/

https://torrentfreak.com/popcorn-time-yts-global-outages-cause-concern-151021/

http://www.golem.de/news/bittorrent-popcorn-time-nutzer-zahlen-in-vergleich-690-euro-1510-117014.html


Nachtrag:

Inzwischen hat die MPAA erklärt, verantwortlich für die Schließung zu sein.

http://www.theverge.com/2015/11/3/9666232/mpaa-popcorn-time