Schlagwort-Archive: Spanien

Illegaler Streaming-Dienst mit über 2 Mio. Abonnenten abgeschaltet

Die spanische Nationalpolizei (Policía Nacional) hat ein großes kriminelles Netzwerk zerschlagen, welches illegal audiovisuelle Inhalte in Europa, Asien und dem Nahen Osten verbreitete und die Erträge aus den Straftaten wusch.
An den Ermittlungen, die von Europol und Eurojust unterstützt wurden, waren auch Strafverfolgungsbehörden aus Belgien, Kanada, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Italien, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Schweden, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten beteiligt.
Am Aktionstag am 3. Juni 2020 führten die Behörden in der gesamten EU 15 Hausdurchsuchungen durch, verhafteten 11 Personen (4 in Spanien, 1 in Deutschland, 3 in Schweden, 3 in Dänemark) und verhörten 16 weitere Personen wegen ihrer möglichen Beteiligung an dem illegalen Plan. Der mutmaßliche Anführer des kriminellen Netzwerks gehört zu den festgenommenen Personen.
Die Aktionen führten zur Beschlagnahme von 4,8 Millionen Euro, darunter Immobilien im Wert von mehr als zwei Millionen Euro, vier Autos im Wert von etwa einer halben Million Euro, Luxusuhren, Bargeld, Kryptowährungen und elektronische Geräte. Die Strafverfolgungsbehörden erfassten 50 IP-Adressen und einen Teil der kriminellen Online-Infrastruktur, während 11 Bankkonten im Gesamtwert von 1,1 Millionen Euro ebenfalls eingefroren wurden.Die Ermittlungen zu den Aktivitäten des kriminellen Netzwerks begannen 2019, als die spanische Nationalpolizei mehrere Websites entdeckte, die aus Spanien illegal audiovisuelle Inhalte in verschiedenen Ländern verbreiteten.
Das kriminelle Netzwerk bot illegal mehr als 40.000 Fernsehkanäle, Filme, Dokumentarfilme und andere digitale Inhalte über Websites an, die auf einem internationalen Servernetz gehostet wurden. Der illegale Dienst wurde über eine attraktive Web-Umgebung zu Preisen unter dem legalen Preis angeboten.

Illegaler Streaming-Dienst mit über 2 Mio. Abonnenten abgeschaltet weiterlesen

Spanien: IPTV-Piraten verhaftet

Die spanische Nationalpolizei hat ein kriminelles Netzwerk für raubkopierte audiovisuelle und Fernsehinhalte zerschlagen. Bei sechs Razzien wurden sieben Personen unter dem Verdacht festgenommen, einen nicht lizenzierten IPTV- und Card-Sharing-Dienst für insgesamt 15.000 Kunden betrieben zu haben. Nach Angaben der Behörden hat der Dienst den Rechteinhabern allein im letzten Jahr fast 12 Millionen Euro Schaden zugefügt.

https://torrentfreak.com/pirate-iptv-supplier-raided-by-spains-national-police-seven-arrested-200423/

Ausgangsperren führen zur steigenden Torrent Downloads

Anhand von Daten, der Seite iknowwhatyoudownload.com zeigt Torrentfreak, dass Ausgangssperren zu einer Steigerung des BitTorrent-Verkehrs führten. Je strenger die Sperre umso stärker scheinen die Auswirkungen auf die BitTorrent-Aktivitäten zu sein.

In Italien erreichten die Zahl der Downloads als auch die genutzten IP-Adressen am ersten Tag der Ausgangssperre, dem 9. März, neue Höchststände. Danach stiegen sie einige Tage lang weiter an, um sich dann zu stabilisieren. Am 8. März gab es 592.000 Downloads und 213.000 IP-Adressen. Eine Woche später lagen diese Zahlen bei bis zu 810.000 bzw. 304.000 IP-Adressen.

Auch in Spanien gab es einen ähnlichen Trend, der mit den Sperrmaßnahmen zusammenfiel. Die spanische Regierung ordnete die Sperrung am 14. März an. Genau an diesem Tag erreichten sowohl die Zahl der Downloads als auch der eindeutigen IP-Adressen neue Höchststände. Eine Woche nach Beginn der Abriegelung stiegen die gemeldeten Downloads und IP-Adressen um etwa ein Drittel.

Auch in Frankreich ist die Wirkung der landesweiten Maßnahmen deutlich sichtbar. Auch hier erreichten beide Zahlen an dem Tag, an dem die Sperre in Kraft trat, einen Jahreshöchststand und stiegen in den folgenden Tagen noch weiter an.

Weniger stark ist der Trend in Großbritannien. In den Niederlanden und in Schweden gibt es keine großen Änderungen.

https://torrentfreak.com/covid-19-lockdowns-directly-impacted-torrent-download-numbers-in-several-countries-200413/

Spanien: Dynamische Sperrverfügung

Ein spanisches Gericht hat die lokalen ISPs dazu verpflichtet, Piraterieseiten und -dienste zu sperren, vor allem um die unlizenzierte Verbreitung von Live-Fußballspielen zu verhindern.

Alle ISPs müssen Telefónica Audiovisual Digital benachrichtigen, wenn sie diese Seiten blockiert haben. Darüber ist es dem Sender erlaubt, den ISPs jede Woche neue Sites, URLs, Domains und IP-Adressen zur Sperrung mitzuteilen, ohne dass sie das Gericht um Erlaubnis bitten müssen.
„Die Sperrung der neuen Web-Ressourcen (URLs, Domains oder IP-Adressen) muss unter Zugriff in den Protokollen HTTP und HTTP erfolgen, und zwar innerhalb eines Zeitraums von maximal drei Stunden nach der Benachrichtigung über die neue Auflistung“.

https://torrentfreak.com/court-gives-dynamic-pirate-site-blocking-the-green-light-in-spain-200220/

Spanien: Schlag gegen Piraterie-IPTV

Der spanischen Nationalpolizei ist ein Schlag gegen eine illegale IPTV-Gruppe gelungen. Razzien an verschiedenen Orten führten zur Verhaftung von 12 Personen von denen vier Personen für die Erfassung und Verteilung der Sendesignale, die Verwaltung des Zugangs zu Inhalten, die Gewinnung von Kunden und die Abholung des Geldes über verschiedene Plattformen verantwortlich sein sollen.
Die restlichen acht wurden als Wiederverkäufer betrachtet. Sie erhielten von den vier Betreibern zu reduzierten Kosten Zugang zur Hauptplattform, um diese Abonnements an ihre eigenen Kunden in Spanien und im Ausland zu vermarkten.

Sieben Websites und zwei Social-Media-Profile wurden heruntergefahren und 86 Decoder, 15 Festplatten, 10 Computer, NAS-Laufwerke, 17 Mobiltelefone, ein High-End-Fahrzeug und mehr als 22.000 Euro in bar beschlagnahmt.

https://torrentfreak.com/pirate-iptv-spanish-police-target-e1m-supplier-12-people-arrested-191119/

Spanien: Erneute Sperrungen

Nach einer Beschwerde verschiedener Hollywood-Studios hat ein spanisches Gericht die ISPs Telefonica, Vodafone, Ono und Orange angewiesen, den Zugriff auf die spanischsprachigen Seiten Exvagos1.com, Seriesdanko.to, Seriespapaya.com, Cinecalidad.to, Repelis.live, Pelispedia.tv, Cliver.tv, Descagasdd.com und Pepecine.me zu sperren.
https://torrentfreak.com/spains-pirate-site-blocklist-expands-following-hollywood-complaint-190623/

Spanien: Freispruch für Portalbetreiber

Ein spanisches Strafgericht hat vier Männer freigesprochen, die beschuldigt wurden, Urheberrechtsverletzungen durch mehrere nicht mehr existierenden Portalseiten erleichtert zu haben. Der Richter stellt fest, dass zu diesem Zeitpunkt Websites, die mit an anderer Stelle gespeicherten raubkopierten Inhalten verlinkt waren, nicht strafrechtlich verfolgt wurden. Dies wurde erst 2015 vom Gesetzgeber kriminalisiert.
Der Filmindustriekonzern EGEDA will beim Landgericht Murcia Berufung einlegen. Er beruft sich auf die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs, der auf der Grundlage der Urheberrechtsrichtlinie von 2001 entschieden hat, dass die Verlinkung unter bestimmten Umständen zu einer Haftung führen kann.
https://torrentfreak.com/operators-of-linking-sites-walk-free-in-criminal-piracy-case-190624/

Nachtrag, 11.9.2019:

Ein vollständiger Bericht über diesen Fall wurde zum Kluwer IP Law veröffentlicht.

http://copyrightblog.kluweriplaw.com/2019/09/09/the-long-awaited-decision-in-the-series-yonkis-case-leaves-right-owners-unsatisfied/

 

Erfolgreiche internationale Polizeioperation gegen illegales IPTV

In Zusammenarbeit mit Europol haben Polizeikräfte in Spanien, Großbritannien und Dänemark die wohl größte jemals durchgeführte Operation gegen ein illegales IPTV-Netz durchgeführt.
Fünf Personen wurden verhaftet und wegen Urheberrechtsverletzung, Betrug und Geldwäsche angeklagt.
Die Verdächtigen nutzten ein Netzwerk von 11 Serverfarmen, um Übertragungen von 800 Fernsehsendern zu stehlen und zu verbreiten, sowie eine Bibliothek mit urheberrechtlich geschütztem audiovisuellem Material und ausländischen Radiosendern.
„Die Strategie der Verdächtigen bestand darin, eine Vielzahl von Servern zu nutzen und diese regelmäßig zu wechseln, indem sie allmählich neue Webseiten erstellten, um ein Netzwerk von scheinbar unzusammenhängenden Elementen zu bilden. Sie hofften also, die polizeiliche Aufdeckung zu vermeiden und weiterhin von der Kriminalität zu profitieren“, sagte eine Quelle der spanischen nationalen Polizei. Erfolgreiche internationale Polizeioperation gegen illegales IPTV weiterlesen

Anti-Piraterie-Preis für spanische Polizeieinheit

Auf der diesjährigen Europol-Konferenz zum Geistigen Eigentum hat die Audiovisuelle Anti-Piraterie-Allianz (AAPA) den ersten Preis für eine erfolgreiche Initiative zur Bekämpfung der audiovisuellen Piraterie vergeben.
Sieger wurde die Grupo de Antipirateria der Policia Nacionale (Spanien) unter der Leitung von Inspektorin Marlene Álvarez Vicente. Die Auszeichnung würdigt die erfolgreiche Arbeit der Gruppe gegen große illegale Streaming-Anbieter.

http://www.aapa.eu/news-and-events/press-release-aapa-launches-anti-piracy-award/?year=2018&month=6

Europa: Internationaler Polizeieinsatz gegen Piraterie-TV

Mehr als 150 Strafverfolgungsbeamte in Italien, der Schweiz, Deutschland und Spanien sind gegen einen großen Piraterie-IPTV-Betrieb vorgegangen. Die Untersuchung konzentrierte sich dabei auf 49 Verdächtige, von denen fünf verhaftet und in Gewahrsam genommen wurden, darunter auch ein Deutscher.

Die italienischen Behörden berichten, dass sich an verschiedenen Orten wie Firmen, Geschäftsräumen, Garagen und sogar Privathäusern Geräte zum Empfangen, Entschlüsseln und Aufnehmen von Signalen von Sendern wie Sky TV befanden. Diese Signale wurden zu einem Paket von Kanälen zusammengefasst, die dann über das Internet übertragen und in Form eines IPTV-Abonnements verkauft wurden. Die Preise für die Pakete lagen angeblich zwischen 15 und 20 Euro pro Monat.

Es wird geschätzt, dass die 49 Personen, die an der Operation beteiligt gewesen sein sollen, rund eine Million Euro erwirtschaftet haben. Alle stehen unter dem Verdacht der Urheberrechtsverletzung und der Geldwäsche.

https://torrentfreak.com/police-forces-around-europe-hit-pirate-iptv-operation-180519/