Schlagwort-Archive: Lul.to

Lul.to – Ermittlungen beendet – Anklage erhoben

Nach Informationen des BR wurde jetzt Anklage gegen die drei Betreiber der im Juni 2017 geschlossenen illegalen Downloadseite „Lul.to“ erhoben.
Den Angeklagten wird vorgeworfen, von 2013 bis 2017 die illegale Plattform „Lesen und Lauschen“ (LuL.to) betrieben zu haben, auf der E-Books und Hörbücher für Centbeträge verkauft wurden.
Laut Staatsanwaltschaft geht es um 35.569 Fälle des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrugs sowie 144.871 Fälle der gewerbsmäßigen unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke.
Bei Hausdurchsuchungen wurden mehr als zwölf Millionen Euro sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die hohen Einnahmen auch aus dem Betrieb von „Hansa Market“, dem damals zweitgrößten illegalen Darknet-Handelsplatz stammen.

Polizei nimmt das illegale E-Book-Portal lul.to vom Netz

Die Zentralstelle Cybercrime Bayern und das sächsische CyberCrimeCompetenceCenter haben die Domain www.LuL.to übernommen und gesperrt.

LuL.to“ war ein großes illegales Online-Portal für E-Books, Hörbücher sowie Zeitungen und Zeitschriften, die dort für wenige Cent an mehr als 30.000 Kunden verkauft wurden.

Das Angebot auf der Internetseite www.LuL.to umfasste mehr als 200.000 Titel, darunter alleine ca. 160.000 deutschsprachige E-Books und 28.000 Hörbücher.

Gegen drei Beschuldigte konnten Haftbefehle vollzogen werden. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. Sichergestellt wurden u.a. 24 Bitcoins (ca. 55.000 Euro), rund 100.000 Euro Bankguthaben, ca. 10.000 Euro Bargeld sowie ein hochwertiges Motorrad. Die umfangreichen Ermittlungen dauern an.

Die GVU hatte im Februar 2015 gegen die Betreiber dieses Portals Strafantrag gestellt und das Verfahren unterstützt.

https://www.justiz.bayern.de/sta/staolg/ba/presse/archiv/2017/05808/index.php

http://www.gvu.de/breaking-news-lul-to-ist-down/3531