Schlagwort-Archive: Brein

Niederlande: Sperre rechtens – Sieg für BREIN

Nach einem jahrelangen Verfahren, bei dem auch der EuGH beteiligt war, hat nun der Gerichtshof in Amsterdam in der Hauptsache entschieden, dass von den Providern der Zugang zu The Pirate Bay gesperrt werden muss.
Die beiden ISPs, Ziggo und XS4ALL, müssen sowohl die Domäne als auch die IP-Adressen von The Pirate Bay sperren. Wenn neue IP-Adressen und Domänennamen von TPB und seinen Proxys auftauchen, können sie von BREIN zur Sperrliste hinzugefügt werden.
Die ISPs wurden auch zur Zahlung der Prozesskosten von BREIN verurteilt, die sich auf mehr als 250.000 Euro für Ziggo und etwa 60.000 Euro für XS4ALL belaufen.

https://stichtingbrein.nl/hof-amsterdam-wijst-blokkering-van-the-pirate-bay-toe/

https://uitspraken.rechtspraak.nl/inziendocument?id=ECLI:NL:GHAMS:2020:1421

Nachtrag 08.06.2020
Weitere Hintergrundinformationen unter:
https://stichtingbrein.nl/arrest-gerechtshof-amsterdam-rekent-af-met-alle-verweren-tegen-blokkering/

BREIN Jahresbericht 2019

Die niederländische Anti-Piraterie-Organsiation BREIN hat eine Übersicht über die in 2019 durchgeführten Durchsetzungsmaßnahmen erstellt:

  •  596 abgeschlossene Untersuchungen, 243 laufende
  •  564 illegale Websites/Dienste (Herunterladen oder Streaming) abgeschaltet
  • 1 Seite (The Pirate Bay) und 258 TPB-Proxys/Mirrors, die dynamisch bei IP und DNS blockiert sind; 333 Proxys haben ihren Dienst eingestellt
  • 23 illegale Händler von IPTV/VOD-Abonnements gestoppt
  • 12 Facebook-Gruppen entfernt
  • 1.184.614 Suchergebnisse entfernt und, auf Anfrage, 1.854 Cyberlocker-Dateien und 1.107 YouTube-Dateien
  • 1.818 Online-Angebotsanzeigen entfernt

Alle Maßnahmen betreffen – sofern nicht anders angegeben – Musik, Filme und Serien, Bücher, andere Schriften, Bilder und Spiele.

https://stichtingbrein.nl/brein-review-2019/

Niederlande: BREIN verklagt niederländische Hostprovider auf Auskunft

Die Stichting BREIN hat drei niederländische Hostprovider (Yisp, Worldstream. Serverius B.V.) in einem kollektiven Verfahren vorgeladen, um u.a. Zugang zu beschlagnahmten Dokumenten zu erhalten, die Unternehmensdaten über Dienste enthalten, die Hunderten von illegalen Streaming-Sites angeboten.

Der Fall Moonwalk betrifft die Infrastruktur für mehr als 280 illegale Streaming-Sites, darunter eine Datenbank mit Zehntausenden illegaler Film- und Seriendateien für insgesamt mehr als 100 Millionen Nutzer. Diese Infrastruktur war auf Servern bei den Hosting-Providern der Beklagten in den Niederlanden gespeichert.
In Zusammenarbeit mit der MPA (Motion Picture Association) entsandte BREIN Ende letzten Jahres eine Reihe von Gerichtsvollziehern zu diesen Anbietern, um Ex-parte-Anordnungen zur Schließung und Beschlagnahme von Beweismitteln zuzustellen. Neben der sofortigen Abschaltung aller illegalen Angebote auf den Websites führte dies zum dauerhaften Verschwinden von mehreren Dutzend Websites und zu einer anhaltenden Reduzierung und Unterbrechung der Angebote auf den anderen Websites.

Die Anbieter haben jedoch die geforderte Frage der Identifizierung von Unternehmensdaten nicht oder nicht vollständig erfüllt. In den Fällen, in denen Daten zur Verfügung gestellt wurden, stellten sich diese als falsch oder nicht nachvollziehbar heraus. In einer Sammelklage fordert BREIN nun die Fortsetzung der Schließung und Einsichtnahme in die beschlagnahmten Dokumente mit Unternehmensdaten.
BREIN klagt auch auf ein Feststellungsurteil in Bezug auf eine Reihe von Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums. Einerseits im Zusammenhang mit der Weigerung der Angeklagten, freiwillig relevante Unternehmensdaten zur Verfügung zu stellen, und andererseits im Zusammenhang mit ihrem strukturellen Versäumnis, angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um über verlässliche Daten zu verfügen.

https://stichtingbrein.nl/brein-dagvaardt-nederlandse-hosting-providers-in-grootste-illegale-streaming-zaak/

Niederlande: Massen-Uploader verurteilt

Ein Bezirksgericht in den Niederlanden hat einen Mann aus der Provinz Utrecht verurteilt, weil er sehr große Mengen an Filmen und Fernsehserien ins Usenet und Bittorrent hochgeladen hat.
Sechs Jahre lang war der Mann intensiv an den Websites Place2Home.org und Place2Home.net beteiligt, die 2018 im Auftrag von BREIN geschlossen wurden. Der Uploader muss seine Tätigkeit ein für allemal einstellen und neben den Verfahrenskosten auch Strafen bis zu 150.000 € zahlen.
Vier weitere große Uploader auf diesen Seiten hatten sich mit BREIN verglichen.

https://stichtingbrein.nl/grote-uploader-van-website-place2home-bijt-in-het-stof/

Niederlande: Server für russische Streamingseiten abgestellt

In Zusammenarbeit mit der Motion Picture Association und der Alliance for Creativity and Entertainment hat die niederländische Anti-Piraterie-Einheit BREIN dafür gesorgt, dass fünf Host-Provider in den Niederlanden Streaming-Server aus dem Netz nehmen und Beweise sichern mussten.
Die Maßnahme richtet sich gegen den Dienst Moonwalk, der illegale Inhalte für rund 80% der bekannten russischen illegalen Streaming-Webseiten bereitstellt. Die Top 50 dieser Webseiten haben 395 Millionen Besuche von 89,9 Millionen Unique Visitors pro Monat, was zu Verlusten in Höhe von Hunderten von Millionen Euro führt.
https://stichtingbrein.nl/brein-serves-ex-parte-order-on-dutch-hosting-providers-for-80-of-russian-streaming-sites/

BREIN schließt Facebook-Gruppe für illegale E-Books

Brein hat eine geschlossene Facebook-Gruppe zur Aufgabe gezwungen, in der mehr als 3.000 Mitglieder über 8.000 E-Books zum Download zur Verfügung stellten.
Aufgrund der gesammelten Beweise erhielt BREIN einen ex parte Gerichtsbeschluss. Daraufhin unterschrieben die vier Administratoren Unterlassungserklärungen, die sie zudem zu Strafzahlungen verpflichteten, die inzwischen zu Zahlungen von mehr als 6.000 Euro führten.
https://stichtingbrein.nl/brein-rolt-geheim-facebook-genootschap-op/

Niederlande: BREIN stoppt öffentlich zugänglichen Mediaserver

BREIN hat einen Plex-Medienserver mit vielen tausend Filmen und Episoden von Fernsehserien aus dem Internet entfernt. Die Filme und Fernsehserien auf dem Plex-Server wurden Dritten zur Verfügung gestellt. Zum Kundenkreis gehörten Besucher, die – ob gegen Entgelt oder nicht – Zugang zum Katalog auf dem Medienserver erhielten, um Filme und/oder Serien zu sehen. Die Kunden hatten auch die Möglichkeit, Anfragen für Filme und/oder Serien zu stellen, die sie gerne sehen würden und die anschließend zur Verfügung gestellt wurden. Der Service wurde auf Reddit.com und über die Chat-App ‚Discord‘ beworben. Die Filme hatte der Besitzer des Servers aus Torrent-Netzwerken und dem Usenet heruntergeladen.
https://stichtingbrein.nl/brein-stopt-publiek-delen-van-mediaserver/

Niederlande: Verkäufer illegaler Mediaplayer arrangiert sich mit BREIN

Ein Anbieter, der vorinstallierte Media Player mit illegalem IPTV-Zugang über einen Marktplatz verkaufte, hat sich mit BREIN verglichen. Neben der Auszahlung von Gewinnen hat er eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unterzeichnet. Zukünftige Verstöße kosten ihn jeweils 500 Euro. Der Mann hat auch Informationen über die Herkunft der Player gegeben. Weitere Untersuchungen werden durchgeführt, um diese Quelle zu schließen.
https://stichtingbrein.nl/verkoper-illegale-mediaspelers-met-iptv-schikt-met-brein/