Schlagwort-Archive: BitTorrent

EMEA: Bedeutung von BitTorrent steigt

Neue Sandvine Studien zeigen, dass der Internetverkehr seit Anfang des Jahres um ca. 40 % gestiegen ist. In der EMEA-Region (Europa, Naher Osten, Afrika) sind sowohl Netflix als auch Bittorrent gestiegen.
Nach YouTube und HTTP liegt der BitTorrent-Verkehr nun an dritter Stelle. Netflix liegt auf Platz vier; hat aber auch die Auflösung reduziert.
Es liegen keine gesonderten Zahlen für Europa vor.

https://www.sandvine.com/covid-internet-spotlight-report

Ausgangsperren führen zur steigenden Torrent Downloads

Anhand von Daten, der Seite iknowwhatyoudownload.com zeigt Torrentfreak, dass Ausgangssperren zu einer Steigerung des BitTorrent-Verkehrs führten. Je strenger die Sperre umso stärker scheinen die Auswirkungen auf die BitTorrent-Aktivitäten zu sein.

In Italien erreichten die Zahl der Downloads als auch die genutzten IP-Adressen am ersten Tag der Ausgangssperre, dem 9. März, neue Höchststände. Danach stiegen sie einige Tage lang weiter an, um sich dann zu stabilisieren. Am 8. März gab es 592.000 Downloads und 213.000 IP-Adressen. Eine Woche später lagen diese Zahlen bei bis zu 810.000 bzw. 304.000 IP-Adressen.

Auch in Spanien gab es einen ähnlichen Trend, der mit den Sperrmaßnahmen zusammenfiel. Die spanische Regierung ordnete die Sperrung am 14. März an. Genau an diesem Tag erreichten sowohl die Zahl der Downloads als auch der eindeutigen IP-Adressen neue Höchststände. Eine Woche nach Beginn der Abriegelung stiegen die gemeldeten Downloads und IP-Adressen um etwa ein Drittel.

Auch in Frankreich ist die Wirkung der landesweiten Maßnahmen deutlich sichtbar. Auch hier erreichten beide Zahlen an dem Tag, an dem die Sperre in Kraft trat, einen Jahreshöchststand und stiegen in den folgenden Tagen noch weiter an.

Weniger stark ist der Trend in Großbritannien. In den Niederlanden und in Schweden gibt es keine großen Änderungen.

https://torrentfreak.com/covid-19-lockdowns-directly-impacted-torrent-download-numbers-in-several-countries-200413/

Neue Untersuchung des weltweitern Internet-Traffics

Sandvine hat den “The Global Internet Phenomena Report” veröffentlicht. Nachfolgend einige Auszüge aus den Ergebnissen:

  • Videos sind für 58% des weltweiten Downstreams verantwortlich. 15% des Downstreams kommen allein von Netflix.
  • Am weltweiten Streaming hat Netflix sogar einen Anteil von 26,6%, gefolgt von der nicht im Detail ausgewerteten Kategorie Http Media Stream mit 24,4% und YouTube mit 21,3%.
    Unter den Top 10 auch der Pirateriehoster Openload (Platz 8 mit 0,8%). Das Piraterieangebot liegt damit vor HBO Go oder dem BBC iPlayer.
  • Live-Events beginnen sich spürbar auf Netzwerke auszuwirken. Die Weltmeisterschaft und der Super Bowl erzeugen Spitzenwerte in Netzwerken weltweit und übertreffen YouTube und andere Videoanwendungen.
  • Online-Spielen wird immer wichtiger. Zu den Spielen mit dem meisten Traffic gehören “League of Legends” und “Fortnite”.
  • BitTorrent ist für 22% des weltweiten Upstreams verantwortlich. In Europa und dem Mittleren Osten sogar für 31%.
  • Top 3 beim Traffic der Sozialen Netzwerke sind Instagram (42,2%), Facebook (38%) und Snapchat (7,5% des Downstreams dieser Kategorie).
  • Über 50% des Datenverkehrs im Internet sind verschlüsselt.

https://www.sandvine.com/hubfs/downloads/phenomena/2018-phenomena-report.pdf

BitTorrent Traffic ist nicht tot

File-Sharing, insbesondere BitTorrent, erlebt ein Comeback. Neue Daten von Sandvine, die exklusiv TorrentFreak zur Verfügung stehen, zeigen, dass BitTorrent immer noch eine dominante Quelle ist.
Nachdem Sandvine-Bericht, der im nächsten Monat veröffentlicht werden soll, wächst der entsprechende Traffic in der EMEA-Region deutlich. Der BitTorrent-Traffic macht dort nun 32% des gesamten Upstream-Traffics aus.
https://torrentfreak.com/bittorrent-traffic-is-not-dead-its-making-a-comeback-180926/