Strafverfolgung im Internet

Der Spiegel berichtet über Probleme und Erfolge beim Kampf gegen Kriminelle im Netz. Dazu gehören:

Unzureichende Vorratsdatenspeicherung
„Allein 2016 hat das Bundeskriminalamt (BKA) mangels IP-Daten 8000 Fälle von Kinderpornografie nicht weiter verfolgen können.“

Mangelnde Gesetze
„Wer im Darknet einen Marktplatz betreibt, auf dem Waffen verschoben werden, macht sich allein wegen seiner Rolle als Administrator nicht strafbar. Vor Gericht können ihm die Staatsanwälte dann nur Beihilfe vorwerfen – und müssen dafür den Handel in jedem Einzelfall nachweisen.“

Föderaler Flickenteppich
„Wenn ein Hackerangriff in allen 16 Bundesländern vorkommt“, sagt LKA-Mann Hahn, „ermittelt die Polizei im schlimmsten Fall 16 Mal parallel.“

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/cyberkriminalitaet-polizei-fordert-mehr-werkzeuge-a-1182501.html