Mehr Beschwerden

Bei der FSM-Beschwerdestelle sind im Jahr 2013 insgesamt 5.171 Beschwerden gegen Internetinhalte eingegangen. Damit ist erneut ein starker Anstieg zum Vorjahr (3.239 Beschwerden) erkennbar. Größte Rubrik ist dabei mit 28 % Sonstiges, danach folgen mit 27 % Kinder- und Jugendpornographie (1.403 Fälle; Vorjahr 958 Fälle) und mit 18 % Pornographie.

Nicht offengelegt wird, bei wie vielen Fällen man selber tätig war und ob es Erfolge gegeben hat. Dies mag daran liegen, dass die Funktion der FSM häufig nur in einer Weiterleitung der Meldung besteht: Ausländische Kinder- und Jugendpornographie wird innerhalb des Netzwerks Inhope gemeldet, damit im jeweiligen Land die Löschung veranlasst werden kann. Meldungen über ausländische jugendgefährdende Inhalte gehen an die Bundesprüfstelle mit der Bitte diese zu indizieren. Selber tätig wird die FSM allenfalls dann, wenn die Inhalte in Deutschland liegen.

Aus Internetreport I / 2014 – April 2014

www.fsm.de/beschwerdestelle/statistiken
www.fsm.de/beschwerdestelle/beschwerdeverfahren