Großbritannien: IP CRIME AND ENFORCEMENT REPORT 2018-19

Der aktuelle “IP CRIME AND ENFORCEMENT REPORT 2018-19” gibt einen breiten Überblick über die Tätigkeiten diverser Organisationen gegen Markenfälschungen und Piraterie. Nachfolgend einige „Highlights“ aus dem Bericht:

Schäden
„Zahlen der britischen Regierung zeigen, dass der jährliche Verlust für die britische Wirtschaft durch Fälschungen und Piraterie 9 Milliarden Pfund und 80.500 Arbeitsplätze pro Jahr beträgt.“
(PIPCU, Seite 54)

Host Provider
Weiterhin liegen die meisten illegalen Inhalte bei Rechenzentren in der EU. Die dazu veröffentlichte Grafik fasst die Herkunftsländer von illegalen Streams und die Empfängerländer von Take-Down-Hinweisen zusammen (Seite 63):


Fact: Zahlen eines illegalen IPTV-Dienstes

Fact berichtet, dass illegale IPTV-Dienste immer professioneller werden und sogar hauptamtliche Kundendienstteams bezahlen, um auf Anfragen und Beschwerden von Kunden auf der ganzen Welt zu reagieren.
Im Rahmen einer 2017 gestarteten Untersuchung eines illegalen Premium-IPTV-Dienstes wurden im Vereinigten Königreich sieben Personen festgenommen. Die Analyse forensischer und finanzieller Daten führte zur Identifizierung von sechs weiteren wichtigen Verdächtigen. Die umfangreiche Untersuchung hat Korruption und Geldwäsche aufgedeckt und auch das Wissen von FACT über die Infrastruktur, die von Kriminellen für den Betrieb eines illegalen IPTV-Dienstes genutzt wird, erweitert:

In einem Zeitraum von 17 Monaten hatte der illegale Dienst über 178.000 Abonnements, die über 4 Millionen Pfund an Einnahmen generierten. Die Analyse von über 30 Bankkonten und zahlreichen Chat-Protokollen zeigte, dass ein Gewinn von 3 Millionen Pfund erzielt und zwischen drei Miteigentümern aufgeteilt wurde. Die restlichen 1 Mio. £ wurden für Betriebskosten für den Betrieb des Dienstes ausgegeben. Interessanterweise wurde der Großteil davon für Mitarbeiter ausgegeben, die sich mit Kundenabonnements, der Verwaltung von Social Media und Serviceanfragen beschäftigten. FACT hat 22 Mitarbeiter identifiziert, die als leitende Angestellte oder Moderatoren tätig waren und sich in den USA, Großbritannien, Ungarn und Australien befanden. Etwas mehr als ein Viertel der Betriebskosten wurde für Hosting und Rechenzentren aufgewendet, in denen die Server gelagert wurden. Ähnlich wie die Website-Plattformen sind dies legitime Organisationen, die erhebliche Einnahmen aus kriminellen Aktivitäten erzielen. Ein viel geringerer Prozentsatz der Kosten wurde für die Beschaffung illegaler Streams ausgegeben, die anscheinend größtenteils aus grauen Marktquellen stammen. (Seite 32 ff.)

Gefälschte Elektrogeräte
18 Millionen Briten werden Opfer von gefälschten Elektrogeräten im Internet. Nachfolgend ein Kampagnen-Beispiel (Seite 73):


Premier League

In den letzten 12 Monaten hat die Premier League weiterhin einen breiten und vielschichtigen Ansatz bei der Durchsetzung ihrer Schutzrechte verfolgt und berichte unter anderem über einige Eckdaten (Seite 104):

  • Über 210.000 illegale Live-Streams und über 360.000 Clips wurden blockiert oder aus dem Internet entfernt.
  • Drei Verkäufer illegale Streaminggeräte wurden zu insgesamt 17 Jahren Gefängnis verurteilt.
  • Im Laufe der Saison 2018/19 führte die Premier League investigative Besuche in über 6.000 Geschäftsräumen durch.
  • Beschlagnahme von mehr als 111.000 gefälschter Artikel und Entfernung von weiteren Zehntausenden von Online-Marktplätzen. Der Verkaufswert hätte bei 4.Mrd. £ gelegen.

Den vollständigen Bericht „IP CRIME AND ENFORCEMENT REPORT 2018-19“, herausgegeben vom Intellectual Property Office und der IP Crime Group, erhalten Sie hier:
https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/830245/IP_Crime_Report_2019.PDF