Großbritannien: Gefälschte COVID-19-Behandlungssets

Am Freitag, dem 20. März 2020, verhafteten Beamte der Abteilung für geistiges Eigentum der Londoner Polizei (PIPCU) einen Mann aus West Sussex.
Er wurde wegen Betrugs, des Besitzes von Artikeln zur Verwendung in Betrugsfällen und der unrechtmäßigen Herstellung eines Arzneimittels erst einmal für einen Monat in Untersuchungshaft genommen.
Er wurde erwischt, weil die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde in Los Angeles am 18. März ein Paket mit 60 COVID-19-Behandlungssets abfing, die als „anti-pathogene Behandlung“ gekennzeichnet waren. Die US-Zulassungsbehörde FDA stellte aufgrund der Kennzeichnung und der Gebrauchsanweisung fest, dass es sich bei dem Produkt um ein nicht zugelassenes Medikament handelt, und alarmierte die MHRA in Großbritannien.

Nicht nur, dass die gefälschten Kits nicht helfen, eingesetzt wurden zwei für die empfohlenen Mundspülungen äußerst schädliche Chemikalien.

http://news.cityoflondon.police.uk/r/1332/man_charged_with_making_and_selling_fake_covid-19