Drohung wahr gemacht

Als im Juli Daten von Nutzern des Seitensprungsportals AshleyMadison im Netz gefunden wurden, hatten die Erpresser gedroht weitere Daten zu veröffentlichen, wenn die Seite nicht schließt.

Nun sind im Darknet 9,7 Gigabyte Daten von Nutzern des Seitensprungportals aufgetaucht, darunter Namen, sexuelle Vorlieben, Adressen, Teile von Kreditkartennummern und verschlüsselte Passwörter.

Die Hacker behaupten 90-95% der User seien männlich und trösten: “Chances are your man signed up on the world’s biggest affair site, but never had one. He just tried to. If that distinction matters.”

www.wired.com/2015/08/happened-hackers-posted-stolen-ashley-madison-data/?mbid=social_twitter

www.webschauder.de/nutzerdaten-von-seitensprungportal-im-netz-aufgetaucht/