Archiv der Kategorie: Filter / Sperrungen

Indien: Weitere Sperrungen

Der High Court of Madras hat eine einstweilige Verfügung erlassen, mit der Dutzende von ISPs aufgefordert werden, 1.129 Seiten zu blockieren, um einen einzigen Film zu schützen, der aktuell weltweit veröffentlicht wird.

In einem anderen Verfahren hat Warner Bros. mehrere einstweilige Verfügungen erhalten, die ISPs in Indien zwingen, große „Piraten“-Seiten wie EZTV, TorrentDownloads, Zooqle, Monova, Tamilrockers etc. zu sperren. Dabei handelt es sich um dauerhafte Sperrverfügungen, die variiert werden können, um der Umgehung entgegenzuwirken. In einigen Fällen wurden auch Domain-Suspensionen angeordnet.

https://torrentfreak.com/indian-high-court-orders-isps-to-block-1129-sites-to-protect-one-movie-190808/
https://torrentfreak.com/warner-bros-obtains-blocking-orders-against-major-pirate-sites-190813/

Irland: Dynamische Sperrverfügung

Die Premier League hat vom irischen Handelsgericht eine einstweilige Verfügung erhalten, wonach Pirateriestreams ihrer Fußballspiele von lokalen ISPs blockiert werden müssen. In diesem Rahmen werden die ISPs Eircom, Sky, Virgin und Vodafone auf Echtzeitinformationen reagieren, die von den Anti-Pirateriepartnern der Liga zur Verfügung gestellt werden. Die einstweilige Verfügung spiegelt ein ähnliches Programm wider, wie in Großbritannien.
Laut einem Bericht der Irish Times werden die IP-Adressen von Streaming-Hosts während der laufenden Spiele mindestens zweimal aktualisiert, so dass ISPs in der Lage sind, ihren Abonnenten den Zugriff auf die Standorte zu verwehren. Nach Beendigung der Spiele sollen die Sperrmaßnahmen beendet werden.
https://torrentfreak.com/premier-league-wins-new-isp-piracy-blocking-order-190716/

Netzfilter: In Schulen üblich

Neun von zehn Schulen (88 Prozent) nutzen technische Schutzmöglichkeiten, um den Internetzugang zu begrenzen und den Aufruf bestimmter Seiten und Anwendungen zu blockieren, etwa mittels Filter-Software oder Proxy-Lösungen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von mehr als 500 Lehrerinnen und Lehrern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. In der Lehrerschaft stoßen Netzsperren auf breite Zustimmung. Fast ausnahmslos alle Lehrerinnen und Lehrer (99 Prozent) finden den Einsatz technischer Schutzmechanismen an Schulen grundsätzlich sinnvoll.
https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/neun-von-zehn-Schulen-gibt-es-Netzsperren

WIPO startet Sperrliste für Werbetreibenden

Die WIPO hat eine Datenbank eingeführt mit der die Einnahmen von Piraterieseiten reduziert werden sollen.
Das Projekt des WIPO-Sekretariats soll den Mitgliedstaaten bei der Koordinierung freiwilliger Maßnahmen, die im Einklang mit dem „Follow-the-money“-Ansatz bei Urheberrechtsverletzungen durchgeführt werden, helfen.
Es handelt sich um eine sichere, zugangskontrollierte Online-Plattform, auf die autorisierte Stellen in den WIPO-Mitgliedstaaten Listen von Websites hochladen können, die vorsätzlich die Verletzung von Urheberrechten erleichtern.
Legitime Akteure der Werbebranche dürfen als berechtigte Nutzer die in den Listen enthaltenen Daten zur Information über die Platzierung von Werbung im Internet verwenden. Durch die Überprüfung mit der Building Respect for Intellectual Property Database (BRIP Database) können Werbetreibende sicherstellen, dass ihre Werbung nicht versehentlich auf urheberrechtsverletzenden Websites erscheint.
Ziel ist es, den Geldfluss zu illegalen Webseitenbetreibern zu verringern, Marken vor Beschädigungen zu schützen und das Risiko zu verringern, dass legitime Werbung illegalen Webseiten den Anschein von Rechtmäßigkeit verleiht.

https://www.wipo.int/edocs/mdocs/enforcement/en/wipo_ace_14/wipo_ace_14_9.pdf

Spanien: Erneute Sperrungen

Nach einer Beschwerde verschiedener Hollywood-Studios hat ein spanisches Gericht die ISPs Telefonica, Vodafone, Ono und Orange angewiesen, den Zugriff auf die spanischsprachigen Seiten Exvagos1.com, Seriesdanko.to, Seriespapaya.com, Cinecalidad.to, Repelis.live, Pelispedia.tv, Cliver.tv, Descagasdd.com und Pepecine.me zu sperren.
https://torrentfreak.com/spains-pirate-site-blocklist-expands-following-hollywood-complaint-190623/

Dänemark: Gericht ordnet Sperre von „The World News“ an

Das Gericht in Fredriksberg hat den Internet-Provider TDC dazu verpflichtet, das Nachrichtenportal „The World News“ zu sperren. Nach dem dänischen ISP-Verhaltenskodex werden nun auch die anderen große ISPs in Dänemark die Seite sperren.

„The World News“ veröffentlicht Artikel von Nachrichten-Websites aus der ganzen Welt, oft mit Fotos aber ohne irgendeine Erlaubnis der Rechteinhaber.
Die World News positioniert sich als dezentrale Anti-Fake-Nachrichtenplattform, die auf einer Blockchain aufbaut und den Lesern „verifizierte“ Nachrichten liefert. Letztendlich werden aber nur Artikel anderer Seiten abgebildet, die angebliche Verifizierung bleibt völlig unklar.
Ansonsten entspricht die Seite einer üblichen Piraterieseiten: Impressum gibt es nicht, aber Werbung kann man dort schalten. Aktuell wird die Seite von Google mit Werbung versorgt:

https://rettighedsalliancen.dk/2019/06/18/ulovlig-internettjeneste-blokeres-i-samarbejde-mellem-rettighedsalliancen-og-danske-medier/

https://torrentfreak.com/court-orders-danish-isps-to-block-copyright-infringing-news-site-190621/

Großbritannien: AVS-Pflicht wohl erneut verschoben

Nach Angaben von Sky News soll das Altersverifikationsprogramm der Regierung für Pornoseiten zum dritten Mal verschoben werden. Die Regierung hat es wohl versäumt, die Europäische Kommission bei der Festlegung der Leitlinien der Regulierungsbehörde im Parlament Ende 2018 zu informieren. Man rechnet mit einer Verschiebung von 6 Monaten. Eigentlich sollte die Regelung am 15. Juli in Kraft treten.

Eine offizielle Erklärung auf der Seite des Ministeriums oder des BBFC gibt es nicht. Die BBFC-Internetseite für diesen Bereich, www.ageverificationregulator.com, gibt noch den 15. Juli als Starttermin an.

https://news.sky.com/story/porn-age-verification-scheme-delayed-for-third-time-11745544

Indien: Umfangreiche Sperranordnung zur Cricket Weltmeisterschaft

Die ICC Cricket-Weltmeisterschaft 2019, die derzeit in England und Wales stattfindet, soll am 14. Juli 2019 enden. Die Rechte an Audioübertragungen werden von der in Indien ansässigen Channel 2 Group gehalten. Um die Bedrohung nicht lizenzierter Piraterie-Streams zu bekämpfen, hat der Oberste Gerichtshof in Delhi eine umfassende Sperranordnung erlassen, die Websites, Radio-Plattformen, ISPs und sogar Suchmaschinen umfasst.

https://torrentfreak.com/india-court-hands-down-cricket-world-cup-piracy-blocking-order-190611/

LG München: Telekom muss Zugang zu urheberrechtsverletzender Website sperren

In einem Rechtsstreit mehrerer Tonträgerhersteller gegen die Telekom Deutschland GmbH hat das LG München entschieden, dass die Telekom, die als Internet Service Provider den Zugang zu nachweislich urheberrechtsverletzenden Websites wie goldesel.to ermöglicht, den Zugang zu der Website mittels DNS-Blocking sperren muss.
Erstmals ist dies in einem Hauptsacheverfahren entschieden worden. Das Urteil steht in einer Reihe mit der aktuellen Rechtsprechung des OLG München, nach der Vodafone den Zugang zu der illegalen Webseite kinox.to sperren muss.

Strukturell rechtsverletzende Webseiten verfügen in der Regel über kein Impressum und keine zustellungsfähige Adresse. Den Betreibern geht es darum, rechtsverletzende Inhalte anzubieten, um damit einen hohen Internet-Traffic und Werbeerlöse durch das Schalten von Werbebannern etc. zu generieren.
LG München: Telekom muss Zugang zu urheberrechtsverletzender Website sperren weiterlesen