Archiv der Kategorie: Alle (Deutsch)

Mega Transparency Report: Löschzeiten / Maßnahmen

Im aktuellen Transparenzbericht des Hoster Mega (mega.co.nz) finden sich einige interessante Angaben zum Umgang des Hosters mit urheberrechtsverletzenden Inhalten.

Mega behauptet maximal 4 Stunden nach dem Erhalt eines Hinweises zu löschen. In der Regel sei man aber noch schneller. Zum Vergleich: Google löscht durchschnittlich binnen 6 Stunden.

Mega hat 29.213 Kunden gesperrt, zu deren Dateien Mega mindestens 5 Löschaufforderungen erhalten hat. Was mit den restlichen Dateien dieser Nutzer geschieht, wird nicht berichtet. Mega Transparency Report: Löschzeiten / Maßnahmen weiterlesen

ICANN will auch bei offensichtlichen Verstößen nicht eingreifen

Den Versuchen amerikanischer Medienverbände, die Abschaltung von illegalen Seiten über die Internetregistrierungsstelle ICANN zu erreichen, hat nun ICANN’s Chief Contract Compliance Officer, Allen Grogan, eine deutliche Absage erteilt: “ICANN has no role in policing content – it’s entirely out of our scope,” … “Our mission is to coordinate, at the overall level, the global Internet’s systems of unique identifiers, and in particular, to ensure the stable and secure operation of the Internet’s unique identifiers,” fügte er hinzu.
Stattdessen wünscht man sich gerichtliche Entscheidungen.

http://torrentfreak.com/icann-refuses-to-play-piracy-police-150612/

Tinba: Angriffswelle auf Bankkunden

Der per E-Mail verbreitete Trojaner „Tinba“ leitet bei der Bezahlung auf Fake-Seiten und greift dort Kreditkarteninformationen oder Tan-Nummern ab.
In den letzten Woche hat es laut IBM eine massive Angriffswelle von Tinba in verschiedenen europäischen Staaten gegeben, 5 % der Fälle wurde auch in Deutschland verortet.

www.pressebox.de/pressemitteilung/ibm-deutschland-gmbh-ehningen/IBM-Sicherheitsexperten-entdecken-neue-Angriffe-durch-Tinba-Trojaner/boxid/742677

Google haftet für rechtswidrige Tatsachenbehauptungen in Snippets

Im Rahmen der Googlesuche wurde bei Eingabe eines bestimmten Suchbegriffs ein Blogbeitrag aufgelistet, in welchem dem Kläger Betrug vorgeworfen wurde. Diesen Vorwurf konnte man schon dem Google-Snippet entnehmen (Snippet ist der Auszug aus dem Text der Seite, der direkt unter dem Suchergebnis dargestellt wird).

Da die Aussage, eine unwahre Tatsachenbehauptung darstellte und auch nach Hinweis von Google nicht entfernt wurde, haftet Google nach Ansicht des OLG München als Störer für diesen Inhalt.

OLG München, Beschluss 18 W 591/15 vom 27.04.2015

www.raschlegal.de/news/olg-muenchen-google-haftet-fuer-rechtswidrige-tatsachenbehauptungen-in-snippets/

Frankreich: Datenschutzbehörde setzt Google unter Druck

Da Google das „Recht auf Vergessen“ nur unzureichend umsetzt, hat die französische Datenschutzbehörde CNIL nun Google aufgefordert binnen 15 Tagen Löschungen nicht nur auf französischen und europäischen URLs (google.fr etc.), sondern auf allen URLs (bspw. Google.com) durchführen.
Sollte Google dies tun, ist der Vorgang für die CNIL erledigt, ansonsten droht ein offizielles Verfahren nebst Strafen.

Die Unsinnigkeit von Googles länderspezifischen Löschungen hatte auch ein kanadisches Gericht 2014 bemängelt und eine Löschung auf allen Google-Suchmaschinenseiten verlangt.

www.cnil.fr/english/news-and-events/news/article/cnil-orders-google-to-apply-delisting-on-all-domain-names-of-the-search-engine/

www.webschauder.de/kanadisches-gericht-fordert-google-zu-einer-weltweiten-sperre-auf/

Coppersurfer: Auskunftsrechte zu Torrent-Tracker

Bei Verletzungen des Urheberrechtes haben Rechteinhaber die Möglichkeit von Dienstleistern der illegalen Angebote Auskünfte über den Täter zu verlangen.
Bezüglich des BitTorrent-Trackers Coppersurfer wurde dieses Recht von der niederländischen Anti-Piraterieorganisation BREIN genutzt. Nach der Klage zog der Tracker nach Deutschland um zu der in Hürth ansässigen PlusServer AG. Diese wurde nun wohl vom LG Hamburg zur Auskunft verpflichtet.
Diesmal zog nicht die Seite um, sondern sie bekam einen neuen Besitzer: Stand 12.6.2015 liegt die Seite weiterhin bei PlusServer und gehört der griechischen Piratenpartei.

coppersurfer

Da nun die Beteiligten bekannt sind dürften sich die Auskunftsverfahren erledigt haben. Spannend werden die nächsten Schritte.

www.gulli.com/news/26128-piratenpartei-uebernimmt-bittorrent-portal-coppersurfer-2015-06-11

www.webschauder.de/niederlande-hoster-kuendigt-einem-der-groessten-bittorrent-tracker/

USA: Auch Cloudflare muss Unterstützung von Grooveshark beenden

Auf Antrag der RIAA (Recording Industry Association of America) hat ein Gericht in New York entschieden, dass die Einstweilige Verfügung gegen die Unterstützung des Grooveshark-Nachfolgers auch für das Content Delivery Network Cloudflare gilt. USA: Auch Cloudflare muss Unterstützung von Grooveshark beenden weiterlesen

Internetpiraterie: Weiterhin hohe Werbeeinnahmen

Die amerikanische „Digital Citizens Alliance“ hat erneut die Einnahmen der Piraterieseiten durch Werbung untersucht.  Basis der Untersuchung sind fast 600 Angebote zu denen es regelmäßig Take-Down-Notices bei Google gibt.

Der Titel „Good Money Still Going Bad“ zeichnet das Ergebnis wieder: Mit einem geschätzten Umsatz in Höhe von 209 Mio. US$ (188 Mio. €) liegt der Umsatz in etwa in der Höhe des Vorjahres (227 Mio. US$). Internetpiraterie: Weiterhin hohe Werbeeinnahmen weiterlesen