Zur Motivation der Uploader in Tauschbörsen

Ein Forscherteam aus Madrid, Darmstadt und Oregon hat die Anbieter in P2P-Tauschbörsen genauer untersucht. Dabei war festzustellen, dass etwa 30 % aller gelisteten Angebote und 25 % aller Downloads durch gefakte Dateien verursacht werden. Hierbei handelt es sich überwiegend um unsinnige Inhalte, die von den Rechteinhabern eingestellt werden, um das Auffinden der gewünschten Downloads zu erschweren.

Wenn man diese Gruppe ausfiltert, ergibt sich bei der Konzentration auf die Top 100 Anbieter, die für etwa 40 der gelisteten Angebote und 50 % aller Downloads verantwortlich sind:

  • 25 % dieser Top 100 Publisher haben einen eigenen Tracker und verdienen an Zugangsgebühren, Werbeeinnahmen und Spenden. Diese Gruppe liefert 18 % aller Angebote und verursacht 29 % aller Downloads.
  • 23 % bewerben eine eigene oder eine andere Website. Häufig handelt es sich dabei um pornographische Inhalte, die Finanzierung erfolgt durch Werbeeinahmen. Diese Gruppe liefert 8 % aller Angebote und verursacht 11 % aller Downloads.
  •  52 % sind „herkömmliche“ Tauschbörsennutzer, die eher untereinander tauschen und sich mehr auf kleinere Dateien beschränken. Sie liefern 11,5 % aller Angebote und verursachen 11,5 % aller Downloads.

Ohne Fakeangebote ergibt sich: 37 % aller gelisteten Angebote erfolgen mit Gewinnerzielungsabsichten, sie verursachen 53 % aller Downloads

 

Gesamtübersicht verantwortlich für x % der gelisteten Inhalte ergeben x % aller Downloads
Fakeangebote (aus den TOP 100) 30 % 25 %
Top 100 ohne Fake, davon:
Trackerbetreiber (25 %) 18 % 29 %
Promoting Sites (23 %) 8 % 11 %
altruistische Nutzer (52 %) 11,5 % 11,5 %
Rest 32, 5 % 23,5 %

 

Aus Internetreport I / 2011 – Mai 2011

Ruben Cuevas et al., Is Content Publishing in BitTorrent Altrusitic or Profit-Driven?

www.imdea.org/Portals/8/Downloads/News/Is-Content-Publishing-techreport-2010-EN.pdf