US-Studie: Piraterieschäden überwiegen Werbeeffekt

Forscher der Carnegie Mellon University haben erstmalig die Schäden durch Piraterie mit den möglichen positiven Werbeeffekten verglichen. Untersucht wurden dazu 831 Filmen aus den Jahren 2006 bis 2013 mit ihrem US-Kinoumsatz.

Der Werbeffekt durch die illegale Verbreitung vor dem Kinostart trägt zu einer Umsatzsteigerung von 1,5% bei. Allerdings sind die negativen Effekte deutlich stärker. Im Ergebnis bleibt ein Umsatzverlust von 14 bis 15 % durch Piraterie.

Unter den 831 Filmen war kein einziger, der keinen Schaden durch Piraterie erlitten hätte.

http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2736946