Tor: Nutzer ausgeforscht und Betreiber bestraft

Nach einem aktuellen Bericht von NDR und WDR müssen Nutzer des Anonymisierungsdienstes Tor damit rechnen, dass sie stärker überwacht bzw. zum Ziel der NSA werden. Dies belege der Quellcode eines Ausspähprogramms des US-Auslandsgeheimdienstes.
www.tagesschau.de/inland/nsa-xkeyscore-100.html

Die Zeitschrift c’t hatte schon im Herbst 2013 unter dem Titel „Eigen-Tor“ auf dieses Risiko hingewiesen: „Für normale Anwender erhöht er de facto das Risiko, tatsächlich überwacht und ausspioniert zu werden.“
www.heise.de/ct/heft/2013-20–2248651.html

Ein Grazer Gericht hat den Betreiber eines Tor-Servers wegen Verbreitung von Kinderpornographie zu 3 Jahren auf Bewährung verurteilt. Eine Urteilsbegründung liegt nicht vor, es gibt aber Hinweise, dass der Betreiber über das Angebot des Dienstes den Zugang zu Kinderpornographie bewusst zugelassen und u.U. auch beworben habe.
http://futurezone.at/netzpolitik/strafe-fuer-tor-betreiber-grazer-urteil-wirft-fragen-auf/73.173.618