Schlagwort-Archive: Werbeblocker

Bundesgerichtshof: Werbeblocker AdBlock Plus nicht unlauter

Der BGH hat entschieden, dass das Werbeblockerprogramm AdBlock Plus nicht gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verstößt.
Mit AdBlock Plus wird Werbung auf Internetseiten, die von den Filterregeln erfasst wird, die in einer sogenannten Blacklist enthalten sind,  automatisch blockiert.
Zudem bieten die Betreiber an, „akzeptable Werbung“ nicht zu blockieren, wenn sie am Umsatz beteiligt werden. Bei kleineren und mittleren Unternehmen verlangt die Beklagte für die Ausnahme von der automatischen Blockade nach eigenen Angaben keine Umsatzbeteiligung.

Der Bundesgerichtshof hat auf die Revision der Beklagten das Berufungsurteil aufgehoben und die Klage auch hinsichtlich des Hilfsantrags abgewiesen: Bundesgerichtshof: Werbeblocker AdBlock Plus nicht unlauter weiterlesen

State of the art: Über die Formen der Monetarisierung von illegalen Webseiten

Unregulierte Distribution von Inhalten im Internet (Piraterie) ist und war nie ein Akt der Selbstlosigkeit.  Sie war stets beherrscht von Gewinnerzielungsabsichten insofern ähneln sich legale und illegale Geschäftsmodelle im Netz. Während für seriöse Unternehmen wie Netflix, Amazon oder Sky regelmäßige Einnahmen über Abonnenten die Grundlage des Geschäftes sind, haben die illegalen Schattenangebote diese Möglichkeit nicht. Spätestens bei regelmäßigen Zahlungen würde man den Betreibern auf die Spur kommen. Die Monetarisierung von illegalen Seiten geschieht daher in der Regel anders.
Dieser Artikel gibt einen Überblick von der Dynamik wechselnder Finanzierungen und neue Einnahmeformen von strukturell rechteverletzenden Seiten. Die nachfolgenden Erkenntnisse beruhen auf der Arbeit des Content Protection Dienstleisters FDS File Defense Service (FDS). State of the art: Über die Formen der Monetarisierung von illegalen Webseiten weiterlesen

David Lowery gegen Google und die Werbewirtschaft

Der Musiker David Lowery erklärt in einem Webinar, wie stark Google in die Verbreitung von Werbung auf illegalen Seiten eingebunden ist.
Zudem verweist er auf mehrere Absichtserklärungen, dies zu ändern. Da diese Absichtserklärungen und Vereinbarungen aber alle nichts an der Werbung auf illegalen Seiten geändert haben, empfiehlt er nun als Gegenwehr den Einsatz von Werbeblockern und Antitrackingsystemen.

https://thetrichordist.com/2016/02/19/block-an-ad-save-an-artist-google-still-supporting-ad-funded-piracy-time-to-fight-back/

In einem zweiten Beitrag hat er die Beispiele ergänzt um Google-Werbung auf Piraterietools, die im Apple-Shop erhältlich sind.

https://thetrichordist.com/2016/02/25/apple-google-google-ad-supported-piracy-in-the-apple-app-store/