Schlagwort-Archive: USA

Internetselbstverwaltung à la RIPE: Ein Himmelreich für Kriminelle

Jedes Jahr im Januar veröffentlicht das US Handelsministerium (USTR) eine Liste der schlimmsten Rechtsverletzer im Internet für das vergangene Jahr. Dabei geht es sowohl um haptische Ware, also Fälschungen, Replikas usw. als auch um Verletzungen von geistigen Eigentum in Form von nichtregulierter Distribution von Filmen, Büchern, Musik, Software, Apps usw.
Es finden sich auf der Liste Namen wie die chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba und Taobao aber auch Webseiten wie Movie4k, Libgen, The Pirate Bay oder Openload.
Die Liste wird unter anderem gespeist von Verbänden wie der Motion Picture Association of America (MPAA), der US Filmwirtschaft oder der Recording Industry Association of America (RIAA), also der US Musikwirtschaft.
Welche Rolle dabei die Internetselbstverwaltung RIPE NCC spielt, soll hier weiter beleuchtet werden. Internetselbstverwaltung à la RIPE: Ein Himmelreich für Kriminelle weiterlesen

USA: ISP Comcast veröffentlicht Sanktionen gegen permanente Raubkopierer

Kunden des amerikanischen Internetproviders Comcast riskieren, dass ihr Internet-, TV- und Telefonzugang beendet wird, falls der ISP wiederholt Piraterievorwürfe von Rechteinhabern erhält.
Der Internet-Provider hat vor kurzem einen detaillierten Überblick über seine „Repeat infringer“-Politik veröffentlicht, da US-Gerichte  inzwischen schärfere Maßnahmen von den Providern fordern.

https://torrentfreak.com/comcast-explains-how-it-deals-with-persistent-pirates-180210/

US-Erfolg gegen Cyberkriminelle

US-Behörden haben einen weltweit agierenden Ring von Cyberkriminellen aufgedeckt. In mehreren Ländern wurden 13 Personen festgenommen, 36 Mitglieder in 17 weiteren Ländern wurden angeklagt.
Die Angeklagten sollen das Internet-Forum „Infraud“ betrieben haben, welches auf den Tausch und Handel von persönlichen Daten spezialisiert war. Über das Forum konnten kopierte Kreditkartendaten, Sozialversicherungsnummern, Passwörter oder Finanzinformationen gekauft und verkauft werden. Der Schaden soll bei etwa 430 Millionen Euro liegen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/infraud-forum-festnahmen-und-anklagen-gegen-internet-betrueger-a-1192406.html

USA: Cloudflare schaltet erstmalig illegale Seiten ab

Auf Betreiben American Chemical Society (ACS) hat das Content Delivery Network Cloudflare wohl erstmalig seinen Dienst für einige illegale Seiten eingestellt. Nach Aufforderung durch die ACS-Anwälte wurde binnen 24 Stunden der Dienst für die Domains sci-hub.la, sci-hub.tv und sci-hub.tw eingestellt.
Die ACS konnte sich auf eine umfassende einstweilige Verfügung berufen, in der verschiedene Drittanbieterdienste aufgefordert wurden, den Zugriff auf die Webseiten einzustellen. Dazu gehören Domain-Registrierungsstellen, Hosting-Unternehmen und Suchmaschinen.
https://torrentfreak.com/cloudflare-terminates-service-to-sci-hub-domain-names-180205/

USA: Cloudflare zur Auskunft verpflichtet

Ein kalifornisches Gericht hat Cloudflare angewiesen, vorhandene Informationen (Anschrift, E-Mail, Rechnungsunterlage etc.) über die Betreiber von FreeTutorials an den Kläger, eine Lernplattform, weiterzugeben.
Auf der Seite FreeTutorials werden kostenpflichtige Kurse und Tutorials kostenlos zur Verfügung gestellt.

https://torrentfreak.com/udemy-targets-pirate-site-giving-away-its-paid-courses-for-free-180129/

USA: Filmwirtschaft erzielt Verfügung gegen TickBox TV

Eine Gruppe der großen Hollywood-Studios sowie Amazon und Netflix haben eine einstweilige Verfügung gegen TickBox TV, ein Kodi-basiertes Streaming-Gerät, erwirkt.
Der Geräteverkäufer wird verpflichtet Piraterie-Addons aus der Box zu entfernen und Werbung zu unterlassen, die den Nutzen des Gerätes für Piraterie darstellt.

http://alliance4creativity.com/news/court-grants-preliminary-injunction-tickbox/

https://torrentfreak.com/court-orders-tickbox-to-keep-pirate-streaming-addons-out-180131/

USA: ISP muss wohl haften

In dem Berufungsverfahren des Zugangsproviders Cox gegen eine 25 Mio. US-$ Strafe wegen wiederholter Urheberrechtsverletzungen der Kunden, wird es aufgrund von Problemen bei den Geschworenen ein neues Verfahren geben.

In der Sache haben die Richter aber schon darauf hingewiesen, dass sie wohl die Rechtsmeinung des ursprünglichen Gerichts teilen. Der Gerichtshof kam zu dem Schluss, dass Cox seinen Safe-Harbour-Schutz verloren habe, da man keine sinnvollen Maßnahmen gegen wiederholte Rechtsverletzungen der Kunden ergriffen habe.

https://torrentfreak.com/appeals-court-throws-out-25-million-piracy-verdict-against-cox-doesnt-reinstate-safe-harbor-180201/

Vgl. auch:
http://webschauder.de/usa-haftung-der-zugangsprovider/

Studie zum Drogenhandel im Darknet

Wissenschaftler der University of Oxford haben im Rahmen einer Studie die wichtigsten Darknet-Handelsplätze erfasst. Danach sind wohl nur fünf Länder für 70 Prozent des Darknet-Drogenhandels verantwortlich: Führend die USA mit 27 Prozent und Großbritannien mit 22 Prozent, danach Deutschland und Australien mit je 8 Prozent und die Niederlande mit 7 Prozent.

https://tarnkappe.info/darknet-wissenschaftler-erstellen-landkarte-des-globalen-online-drogenmarktes/

USA: Pubfilm muss 20 Mio. US-$ zahlen

Ein New Yorker Bundesgericht hat ein Versäumnisurteil gegen die Piraterie-Streaming-Seite Pubfilm erlassen. Den Filmstudios wurden fast 20 Millionen Dollar an Schadensersatz zugesprochen und die Domainnamen der Website werden dauerhaft beschlagnahmt.
Einer der Hauptdomain-Namen die Pubfilm verwendet ist derzeit die isländische is Kennung. In der Vergangenheit hat die isländische Domain-Registrierungsstelle ISNIC TorrentFreak mitgeteilt, dass man nur auf Aufforderung isländischer Gericht tätig werde.

https://torrentfreak.com/mpaa-wins-19-8-million-from-pirate-site-pubfilm-180119/

USA: Filmwirtschaft verklagt Dragon Box

Mehrere große Hollywood-Studios, Amazon und Netflix haben eine Klage gegen Dragon Media Inc. eingereicht, die sie als Anbieter von Piraterie-Streaming-Geräten bezeichnet.
Die Unternehmen werfen Dragon vor, den Kodi-Media-Player in Kombination mit Piraten-Addons zu bewerben und zu verkaufen, um so den Kunden massenhafte Urheberrechtsverletzungen über das Dragon-Box-Gerät zu erleichtern.

https://torrentfreak.com/netflix-amazon-and-hollywood-sue-kodi-powered-dragon-box-over-piracy-180111/

USA: Werbeinnahmen müssen an Rechteinhaber überwiesen werden

Ein Bundesgericht in Florida hat ein Versäumnisurteil gegen mehr als zwei Dutzend relativ kleine Piratenseiten wegen Marken- und Urheberrechtsverletzungen gefällt. Danach erhält der Medienkonzern ABS-CBN das Eigentum an den Domainnamen und die zuvor beschlagnahmten Werbeeinnahmen der Webseiten.

Die betreffenden Piraterieseiten nutzten Werbung von bekannten Netzwerken wie Google Adsense, MGID, Popads, AdsKeeper oder Bidvertiser. Keines dieser Unternehmen soll sich gegen die Sicherstellung der Gelder gewehrt haben.

https://torrentfreak.com/media-giant-can-keep-seized-ad-revenue-from-pirate-sites-180109/