Schlagwort-Archive: Registrare

USA: Gericht ordnet Zahlungssperren an

Ein Bundesgericht in Florida hat eine umfangreiche vorläufige Verfügung gegen 33 relativ kleine Piraterieseiten erlassen. Auf Antrag des Medienkonzerns ABS-CBN hat das Gericht bestimmt:

  • Domain-Registrare und Registrierungsstellen dürfen die Webseiten nicht mehr verfügbar machen.
  • Werbenetzwerke müssen das Geschäft mit diesen Seiten einstellen und ausstehende Gelder einfrieren.
  • PayPal und andere Zahlungsabwickler müssen sofort alle Gelder in den Werbe- oder PayPal-Konten, die mit den Beklagten in Verbindung stehen, und ihre zugehörigen Zahlungskonten und E-Mail-Adressen identifizieren und sperren.

Die Verfügung bleibt in Kraft, bis das Gericht über den Antrag von ABS-CBN auf einstweilige Verfügung entscheidet. Ausgehend von früheren Fällen ist es wahrscheinlich, dass die Entscheidung bestehen bleibt.

https://torrentfreak.com/court-orders-paypal-to-restrain-pirate-site-funds-180709/

Großbritannien: Über 50.000 Webseiten für den Verkauf von Fälschungen gesperrt

Im Rahmen der Operation Ashiko, einer Initiative in Partnerschaft mit der .UK Domain-Registrierungsstelle Nominet, hat die britische Polizeieinheit für geistiges Eigentum (PIPCU) seit ihrer Gründung im Jahr 2013 über 50.000 Webseiten für Produktfälschungen gesperrt.
Darunter 22.084 Seiten für Bekleidung, 15.975 Seiten für Schuhe und 3.591 Seiten für den Verkauf von Taschen, Accessoires und Schmuck.
http://news.cityoflondon.police.uk/r/1060/over_50_000_websites_suspended_for_selling_counte

EU-Parlament genehmigt Sperren zum Schutz der Verbraucher

Am 14.11. haben die Abgeordneten des EU-Parlaments Vorschriften zum besseren Schutz der Verbraucher vor Betrügereien und zur schnelleren Erkennung unseriöser Geschäftemacher erlassen.

Die zuständigen Behörden sollten zukünftig unter anderem befugt sein,

  • Informationen von Registrierungsstellen für Domainnamen und Banken zur Identifizierung von unseriösen Geschäftemachern anzufordern, oder
  • die Anzeige eines ausdrückliches Warnhinweises oder die Beschränkung oder Sperrung des Zugangs zu einer Online-Schnittstelle anzuordnen, wenn keine anderen wirksamen Mittel zur Verfügung stehen, um die Einstellung oder das Verbot des Verstoßes zu bewirken.

http://www.europarl.europa.eu/news/de/press-room/20171110IPR87814/online-shopping-parlament-starkt-schutz-vor-betrugern

US-Gericht: ISPs und Suchmaschinen müssen Sci-Hub sperren

Ein US-Bundesgericht hat der American Chemical Society (ACS) 4,8 Millionen US-Dollar Schadensersatz wegen Urheberrechtsverletzung durch die Piraterieplattform Sci-Hub zugesprochen.
Zudem wurden in einer einstweiligen Verfügung weitere an der Verbreitung Beteiligte zur Sperrung der Plattform verpflichtet. Darunter Registrare, Rechenzentren, Suchmaschinen und ISPs.
Die ACS kann diese nun auffordern entsprechende Verlinkungen, Dienste oder Zugänge zu Sci-Hub zu beenden.
https://torrentfreak.com/us-court-grants-isps-and-search-engine-blockade-of-sci-hub-171106/