Schlagwort-Archive: Frankreich

Three Strikes (Hadopi) und das Verhalten der digitalen Piraten

Vier Ökonomen aus den USA und Frankreich haben die Auswirkungen von Hadopi untersucht. Im Rahmen dieses Verfahrens wurden Nutzer, die bei illegalen Tätigkeiten in Tauschbörsen erwischt wurden, zweimal verwarnt und mussten beim dritten Mal mit weiteren Maßnahmen rechnen.
Die Studie arbeitet mit Daten von 2.000 Internetnutzern aus dem Mai 2012, darunter 72 Personen, die bereits verwarnt wurden. In Ermangelung genügender Verwarnungen, arbeiten die Ökonomen mit einer angenommen Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden. Three Strikes (Hadopi) und das Verhalten der digitalen Piraten weiterlesen

Internutzung Jugendlicher im internationalen Vergleich

Eine von McAfee in Auftrag gegebene europäische Studie in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden zeigt eine hohe Diskrepanz zwischen dem, was Teenager im Internet machen und dem was ihre Eltern tatsächlich darüber wissen. Internutzung Jugendlicher im internationalen Vergleich weiterlesen

Google zahlt an Orange

Dem französischem Provider Orange ist es als wohl erstem Provider gelungen, für die Durchleitung von Webtraffic Geld von Google zu erhalten. Der zu Google gehörende Youtube-Dienst soll etwa die Hälfte des verbreiteten Datenvolumens verursachen. Der seit etwa Anfang 2012 geltende Deal wurde erst Anfang 2013 publik und soll durch Oranges dominante Stellung im afrikanischen Markt möglich gewesen sein. Details des Deals wurden nicht publiziert.

Aus Internetreport II / 2013 – April 2013

www.heise.de/newsticker/meldung/Google-zahlt-Durchleitungsentgelte-an-Orange-1788434.html

Frankreich: Google-Vervollständigungsfunktion nicht rechtskonform

In einem Verfahren zwischen der SNEP (Verband der französischen Musikindustrie) und Google geht es um die Vorschlagsfunktion von Google, die Namen von Musikern „automatisch“ mit Begriffen verbindet, die das Auffinden illegaler Inhalte erleichtern. Anders als die Vorinstanzen vertrat der Oberste Gerichtshof Frankreichs nun die Ansicht, dass diese Vervollständigungsfunktion von Google im Grunde ein Mittel zur Verletzung des Urheberrechts sei. Das Verfahren wurde an die Vorinstanz verwiesen.

Aus Internetreport III / 2012 – Oktober 2012

www.heise.de/newsticker/meldung/Google-France-muss-moeglicherweise-Suchbegriffe-wie-Rapidshare-zensieren-1647352.html und www.courdecassation.fr/jurisprudence_2/premiere_chambre_civile_568/832_12_23884.html