Schlagwort-Archive: Deutschland

MUSO-Report: Piraterie wächst weiterhin

Die Firma MUSO berichtet, dass in 2017 die weltweite Piraterie um 1,6 Prozent gestiegen ist. Insgesamt wurden 300,2 Milliarden Besuche auf Piraterie-Webseiten erfasst; davon:
TV-Inhalten (106,9 Milliarden),
Musik (73,9 Milliarden) und
Film (53,2 Milliarden).

Die USA verzeichnete die meisten Besuche auf Piraterieseiten (27,9 Mrd.), gefolgt von der Russische Föderation mit 20,6 Mrd. Besuchen. Deutschland liegt auf Platz 9 mit 10,2 Mrd. Besuchen.

Die Daten zeigen zudem, dass 53 Prozent aller Piraterie auf unlizenzierten Streaming-Plattformen stattfindet.

https://www.muso.com/magazine/global-piracy-increases-throughout-2017-muso-reveals/

Studie zum Drogenhandel im Darknet

Wissenschaftler der University of Oxford haben im Rahmen einer Studie die wichtigsten Darknet-Handelsplätze erfasst. Danach sind wohl nur fünf Länder für 70 Prozent des Darknet-Drogenhandels verantwortlich: Führend die USA mit 27 Prozent und Großbritannien mit 22 Prozent, danach Deutschland und Australien mit je 8 Prozent und die Niederlande mit 7 Prozent.

https://tarnkappe.info/darknet-wissenschaftler-erstellen-landkarte-des-globalen-online-drogenmarktes/

Spielfilme 2014: Wieder dominiert „illegal“ – 50 % des Angebots über eco-Mitglieder

Um die Verbreitung illegaler Filme über Share- und Videohoster abzuschätzen, wurde auch in diesem Jahr die Anzahl der Löschungen von Raubkopien bei Share- und Videohostern zusammengetragen.

Das Ergebnis ist eindeutig. Während die legalen Filmmärkte Umsatzrückgänge zu verzeichnen hatten, stieg die Anzahl der Downloads und Streams um etwa 7 % auf 607 Mio. Stück.[i]

Nach Meldungen der Firmen CoPeerRight Agency Deutschland, FDS File Defense Service, Fifthfreedom und OpSec Security wurden in 2014 knapp über 3 Mio. Filme gelöscht. Spielfilme 2014: Wieder dominiert „illegal“ – 50 % des Angebots über eco-Mitglieder weiterlesen

Schäden durch Internet-Piraterie im Filmmarkt

Aus der vorliegenden Schätzung der 2013 über Share- und Videohoster illegal verbreiteten 569 Mio. Filme lässt sich auch der Schaden für die Filmwirtschaft ableiten.

Zur Methodik
Selbstverständlich wäre es nicht in jedem der 569 Mio. illegalen Nutzungsfälle zu einem rechtmäßigen Filmkauf gekommen, wenn kein illegales Downloadangebot bestanden hätte.
Wie viele Filme tatsächlich legal erworben worden wären, wird durch eine Substitutionsrate ausgedrückt. Schäden durch Internet-Piraterie im Filmmarkt weiterlesen

Spielfilme 2013: Der illegale Markt dominiert

Zur Verbreitung von Raubkopien werden verschiedene Technologien genutzt. Neben Tauschbörsen sind dies insbesondere Share- und Videohoster, von denen die Dateien entweder heruntergeladen oder auch direkt im Stream betrachtet werden können. Auch wenn man von außen nicht sehen kann, wie viele Raubkopien auf diesen Hostern liegen und wie häufig diese angesehen werden, so gibt es doch Ansätze für eine Schätzung.

Seit mehreren Jahren sind verschiedene Firmen damit betraut, im Auftrage der Rechteinhaber Raubkopien bei Share- und Videohostern löschen zu lassen. Vier dieser Firmen, nämlich CoPeerRight Agency Deutschland, FDS File Defense Service, Fifthfreedom und OpSec Security haben uns die Anzahl ihrer in 2013 veranlassten Löschungen von Spielfilmen übergeben. Diese Zahlen – verbunden mit einer konservativen Einschätzung, wie häufig die Dateien vor dem Löschen gesehen werden – erge­ben eine Abschätzung des illegalen Marktes. Spielfilme 2013: Der illegale Markt dominiert weiterlesen