Schlagwort-Archive: Computerspiele

Behörden warnen vor Glücksspiel in Computerspielen

Die in 16 Staaten für die Regulierung von Glücksspiel zuständigen Behörden warnen in einer gemeinsamen Erklärung davor, dass „die Grenzen zwischen Glücksspiel und anderen Formen der digitalen Unterhaltung, etwa Computerspiele, immer mehr verschwimmen“.
Problematisch sind insbesondere Lootboxen, Skins (Counter Strike),Casinos auf Social-Media-Plattformen und entsprechende Elemente in Computerspielen für Kinder.
Die deutschen Behörden sind nicht dabei.

https://www.golem.de/news/lootboxen-europaeische-behoerden-besorgt-ueber-gluecksspiele-und-games-1809-136617.html

Belgien: Lootboxen in FIFA 18, Overwatch und CS:GO sind Glücksspiel

Die belgische Gaming-Kommission hat Lootboxen in populären Videospielen geprüft und festgestellt, dass diese in drei von vier getesteten Titeln gegen das Glücksspielgesetz verstoßen. FIFA 18, Overwatch und Counter-Strike verstoßen gegen das Glücksspielgesetz, Star Wars Battlefront 2 nicht.
Statt Strafen zu verhängen sucht die Behörde nun den Dialog mit den Entwicklern.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Belgien-stuft-Lootboxen-in-FIFA-18-Overwatch-und-CS-GO-als-Gluecksspiel-ein-4035181.html

Videospiele mit Glücksspielcharakter

Eine bisher unveröffentlichte Studie der Landesmedienanstalten zeigt, dass sich Computerspiele zunehmend in Glückspiele verwandeln. Mit dem Geschäftsmodell „Pay2Win“ sollen die Anbieter 2016 weltweit Umsätze in Höhe von etwa acht Milliarden Euro erzielt haben.
Die Jugendschutzkommission der Landesmedienanstalten erwägt aus diesem Grund, bestimmte Elemente in Videospielen zu verbieten. Eine Entscheidung soll im März fallen.

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article173165689/Lootboxen-Wie-Computerspiele-suechtig-und-schliesslich-arm-machen.html

Nintendo verlangt Geld für Spiele-Videos

Youtuber erwirtschaften mit Filmen, in denen sie zeigen, wie sie ein Computerspiel spielen, hohen Werbeeinnahmen. Dabei nutzen sie aber die Produkte der Spielehersteller ohne von diesen die Rechte zu einer solchen Weiterverbreitung erhalten zu haben. Nintendo bietet diesen Youtuber nun an, gegen Abgabe von 30 bis 40 % der Werbeeinnahmen, ihnen diese Rechte zu geben. www.gulli.com/news/25549-nintendo-verlangt-geld-fuer-lets-play-videos-2015-01-29

Computerspiele und Internet bei Jugendlichen: 2,5 % exzessive Nutzer

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat zum ersten Mal Daten zur Internet- und Computerspielenutzung junger Menschen veröffentlicht.
Der größte Teil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigt im Umgang mit Computerspielen und dem Internet im Jahr 2011 keine Verhaltensprobleme. Aber 2,5 % der 12- bis 25-jährigen Jugendlichen Computerspiele und Internet bei Jugendlichen: 2,5 % exzessive Nutzer weiterlesen