Schlagwort-Archive: Cloudflare

USA: Gericht startet Verfahren gegen Cloudflare

Ein Bundesgericht in Kalifornien entschied, dass das Content Delivery Network Cloudflare Urheberrechtsverletzungen erheblich unterstützen kann, indem es zwischengespeicherte Kopien von Dateien hostet. Ob Cloudflare dies getan hat und ob es tatsächlich haftbar ist, entscheidet nun eine Jury.
https://torrentfreak.com/cloudflares-cache-can-substantially-assist-copyright-infringers-court-rules-180314/

USA: Cloudflare schaltet erstmalig illegale Seiten ab

Auf Betreiben American Chemical Society (ACS) hat das Content Delivery Network Cloudflare wohl erstmalig seinen Dienst für einige illegale Seiten eingestellt. Nach Aufforderung durch die ACS-Anwälte wurde binnen 24 Stunden der Dienst für die Domains sci-hub.la, sci-hub.tv und sci-hub.tw eingestellt.
Die ACS konnte sich auf eine umfassende einstweilige Verfügung berufen, in der verschiedene Drittanbieterdienste aufgefordert wurden, den Zugriff auf die Webseiten einzustellen. Dazu gehören Domain-Registrierungsstellen, Hosting-Unternehmen und Suchmaschinen.
https://torrentfreak.com/cloudflare-terminates-service-to-sci-hub-domain-names-180205/

USA: Cloudflare zur Auskunft verpflichtet

Ein kalifornisches Gericht hat Cloudflare angewiesen, vorhandene Informationen (Anschrift, E-Mail, Rechnungsunterlage etc.) über die Betreiber von FreeTutorials an den Kläger, eine Lernplattform, weiterzugeben.
Auf der Seite FreeTutorials werden kostenpflichtige Kurse und Tutorials kostenlos zur Verfügung gestellt.

https://torrentfreak.com/udemy-targets-pirate-site-giving-away-its-paid-courses-for-free-180129/

Cloudflare CEO muss sich vor Gericht rechtfertigen

Ein US-amerikanisches Gericht hat entschieden, dass Cloudflare CEO Matthew Prince erklären muss, wieso er Piraterieseiten nicht abgeschaltet hat.
Die Befragung auf Antrag des Adult Entertainment Publishers ALS Scan solle eng auf dieses Thema zugeschnitten und auf zwei Stunden begrenzt sein.

https://torrentfreak.com/cloudflare-ceo-has-to-explain-lack-of-pirate-site-terminations-171010/

Die Welt ist ein Karussell und dreht sich schnell

Im Jahre 1990 erschein die CD “Och Joh“ des hessischen Komiker Duos Badesalz. Einer der Songs auf der CD lautet: Die Welt ist ein Karussell … und dreht sich schnell.
Im Grunde waren die Autoren des Karussell Liedes (ein ziemlicher Gaga-Song) mit der Titelwahl durchaus visionär, wenn man sich die Entwicklung der letzten Zeit in Sachen Internet und ganz besonders der sogenannten Intermediäre ansieht.

Aber der Reihe nach: Nach den rechtsextremen Ausschreitungen in Charlestonville in Virginia, USA begannen einige Dienstleister von Internetservices (Intermediäre) plötzlich ihr Gewissen zu entdecken.
Nein, mit Neonazis will man nichts zu tun haben. So kündigte der US Registar GoDaddy der rechtsextremen Seite „Daily Stormer“, die offenbar absichtlich an die Nazizeitung „Der Stürmer“ erinnern soll, die Freundschaft und somit die Geschäftsbeziehungen.
Nach eigenen Angaben ist GoDaddy der größte Registrar im Internet mit 17 Millionen Kunden und mehr als 70 Millionen Domains.
GoDaddy bietet neben dem Registrieren einer Webseite einen weiteren interessanten Service. Die Welt ist ein Karussell und dreht sich schnell weiterlesen

USA: Cloudflare kann sich nicht aus der Verantwortung stehlen

Ein kalifonisches Gericht ist der Ansicht, dass schon die im Cache gespeicherten Raubkopien Cloudflare auch in den USA für Urheberrechtsverletzungen verantwortlich machen können.
In dem Verfahren des Adult Entertainment Anbieters ALS Scan gegen Cloudflare wegen Urheber- und Markenrechtsverletzungen hatte Cloudflare versucht, sich bei 14 von 15 Seiten aus der Affäre zu ziehen, da deren Hoster nicht in den USA sitzen.
Dies hat das Gericht nicht akzeptiert, sondern eine Verantwortlichkeit in den USA alleine aus den Cache-Kopien bei Cloudflare abgeleitet.
Das Verfahren wird fortgesetzt.

https://torrentfreak.com/cloudflare-fails-to-limit-scope-of-piracy-lawsuit-170610/

USA: Cloudflare verliert vor Bundesgericht

Die RIAA hatte Cloudflare aufgefordert, den Zugriff zu der gerichtlich verbotenen Piraterieseite MP3Skull zu blocken, die über das Content Delivery Network Cloudflare ausgeliefert wurde. Cloudflare lehnte dies mit Verweis auf die DMCA-Regeln ab und erlitt nun vor dem Bundesgericht in Florida eine Schlappe. Die Richter gehen davon aus, dass Cloudflare in dem konkreten Fall Kenntnis von den Urheberrechtsverletzungen hatte und sich somit nicht mehr auf die DMCA-Regeln berufen kann.

https://torrentfreak.com/dmca-doesnt-shield-cloudflare-from-anti-piracy-injunctions-court-rules-170328/

USA: Sperre bei Backbone Provider?

Torrentfreak berichtet, dass wahrscheinlich beim amerikanischen Backbone Betreiber Cogent Communications eine Sperre für verschiedene Piraterieseiten eingerichtet wurde. Die betroffenen Seiten verstecken sich alle hinter CloudFlare.
Die Sperre betrifft auch manche Nutzer aus anderen Staaten.

https://torrentfreak.com/internet-backbone-provider-cogent-blocks-pirate-bay-and-other-pirate-sites-170209/

Nachtrag 20.02.2017:
Die Sperre scheint ein „Fehler“ gewesen zu sein. Cogent hat wohl eine andere Seite sperren müssen, die anscheinend im gleichen IP-Bereich lag, wie die bei Cloudflare verbreiteten Piraterieseiten.

Bestätigt wird damit aber immer noch die Möglichkeit zu effektiven Sperren und die bekannte Tatsache, dass ECO-Mitglied Cloudflare absichtlich mit Piraterieseiten zusammenarbeitet.

https://torrentfreak.com/cogents-broad-pirate-site-block-was-collateral-damage-of-a-court-order-170217/

 

USA: Rechteinhaber verklagt Cloudflare und Juicy Ads

ALS Scan, ein amerikanischer Anbieter von Erwachsenunterhaltung, hat bei einem Gericht in Kalifornien eine Klage auf Schadenersatz gegen das Content Delivery Network Cloudflare und das Werbenetzwerk Juicy Ads eingereicht.
Obwohl beide mehrfach über entsprechende Rechtsverstöße informiert wurden, weigerten sie sich die Zusammenarbeit mit Piraterieseiten, auf denen Inhalte von ALS unerlaubt verbreitet werden, einzustellen.
Juicy Ads soll die Zusammenarbeit mit den Piraterieseiten inzwischen eingestellt haben, CloudFlare scheint weiter für die Piraterieseiten zu arbeiten.

https://torrentfreak.com/cloudflare-faces-lawsuit-for-assisting-pirate-sites-160823/

Eco, Internetverband auch für Piraterie Dienstleister

Eco, nach eigenen Angaben der größte europäische Verband für die Internetwirtschaft, kämpft vehement gegen jegliche rechtliche Verantwortung der Internetprovider. Wer in die Mitgliederliste schaut, weiß wieso. Zu den eco-Mitgliedern gehören die wichtigsten Dienstleister der Piraterie:

  • Cloudflare (auch crimeflare genannt), USA: Content Delivery Network über welches beispielsweise 9 der Top 10 Portale für Sharehoster laufen.
  • Cyando, Schweiz: Betreiber des wohl wichtigsten Sharehostingangebots Uploaded, leistet laut Landgericht München Beihilfe bei Urheberrechtsverletzungen.
  • Dancom, Belize: Content-Delivers Network / Hoster für das wichtigste Videohosterportal bs.to.
  • OVH, Frankreich: Hier liegen drei der 10 wichtigsten Sharehoster, nämlich Zippyshare.com, filer.net und megacache.net.
  • Voxility, Rumänien: Hoster für den wichtigsten Videohoster streamcloud.eu.
  • M247, Großbritannien: Über aus breites Angebot mit Top 5 Sharehosterportal movie-blog.org, Top 10 Videohostern thevideo.me und openload.co sowie PromptFile.com und VidBull.com.
  • Leaseweb, Niederlande: Hoster für den Top 5 Videohoster shared.sx.

Dazu kommen weitere Mitglieder die piraterienahen Hostern Speicherplatz und Internetanbindung ermöglichen, zum Beispiel:

  • Akami mit cyberlocker.ch und UltraMegabit.com.
  • Hetzner GmbH mit fileshark.pl.
  • Link11 mit easybytez.com.
  • Nforce mit uploadable.ch und FileParadox.in.
  • Plusserver mit Uploadbaz.com.
  • Serverius mit OzOfiles.com.