Schlagwort-Archive: Bulgarien

Europol Operation gegen illegales IPTV

Eine von Europol geführte Operation, an der Polizeikräfte aus Zypern, Griechenland, Bulgarien und den Niederlanden beteiligt waren, hatte einen der größten illegalen IPTV-Sender der Welt zum Ziel. Neben neun Razzien wurden in Zypern drei Personen verhaftet.
Die Auslieferung der Streams vom Hauptservers in Bulgarien wurde über verschiedene Frontserver, die sich u.a. in den Niederlanden befanden, verdeckt. Der Dienst soll 500.000 Abonnenten weltweit gehabt haben und einen Jahresumsatz von rund fünf Millionen Euro erwirtschaftet haben.

https://torrentfreak.com/europol-hits-huge-500000-subscriber-pirate-iptv-operation-180111/

USA: Weiterhin Schweiz und EU-Staaten in der „Watch List“

Im diesjährigen “2017 Special 301 Report” des United States Trade Representative (USTR) verblieben mehrerer EU-Länder (Bulgarien, Griechenland, Rumänien) und die Schweiz trotz ihrer Bemühungen in der Watch List, da Verschiedenes zu bemängeln ist:

BULGARIEN
In diesem Land gibt es weiterhin besorgniserregende Online- und KabelTV-Piraterie aufgrund von Mängeln im Urheberrecht und dessen Durchsetzung. Als Beispiel wird der 2007 begonnene und noch immer nicht beendete Prozess gegen den Torrent Tracker „zamunda.net“ aufgeführt.

GRIECHENLAND
In Griechenland sind sowohl die polizeilichen Untersuchungen, die Bestrafungen oder Beschlagnahmen inadäquat oder ineffektiv. Selbst im öffentlichen Sektor werden oft Raubkopien eingesetzt.

RUMÄNIEN
Amerikanische Firmen leiden in Rumänien an Internetpiraterie, unlizensierter Software-Nutzung und der Verbreitung von Produktfälschungen.

SCHWEIZ
Die Schweiz verbleibt in der Liste, da in der Schweiz wichtige Host Provider für illegale Inhalte beheimatet sind. Zudem werden die mangelnden Durchssetzungmöglichkeiten gegen Rechtsverletzer auf Endverbraucherebene bemängelt.

https://torrentfreak.com/images/2017-Special-301-Report-FINAL.pdf