Spotify: Hauptsache kostenlos

Spotify bietet Musik für jeden Geldbeutel. Neben dem Abomodell gibt es auch ein kostenloses, werbefinanziertes Angebot.
Doch auch dieses scheint vielen Nutzern nicht gut genug zu sein. Spotifys Prospekt zum Börsengang zeigt, dass ca. zwei Millionen Nutzer manipulierte Apps nutzen, um Werbung zu unterdrücken und so quasi eine kostenlose „Premiumversion“ des Dienstes zu erhalten.
Nutzer derartiger Apps wurden erst Anfang März per E-Mail von Spotify informiert, dass ein andauernder Missbrauch des Dienstes zur Suspendierung des Kontos führen würde.
https://news.waldorf-frommer.de/spotify-wenn-kostenlos-nicht-billig-genug-ist/