EuGH-Generalanwalt zum Klageland bei Verletzungen der Persönlichkeitsrechte

Nach Ansicht von Generalanwalt Bobek kann eine Gesellschaft, die eine Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte durch die Veröffentlichung von Angaben im Internet behauptet, hinsichtlich des gesamten geltend gemachten Schadens in dem Mitgliedstaat klagen, in dem sich der Mittelpunkt ihrer Interessen befindet.
[Schlussanträge vom 13. Juli 2017; Az.: C-194/16]

https://curia.europa.eu/jcms/upload/docs/application/pdf/2017-07/cp170078de.pdf