Archiv der Kategorie: Maßnahmen

Deutsche Mittelständler sollen Quellensteuer für Google & Co zahlen

Seit Jahren versagt der Staat dabei, Google & Co angemessen zu besteuern – nun gehen einige Finanzämter einen umstrittenen Weg: Sie lassen deren deutsche Geschäftspartner die Steuern zahlen. Die Finanzbehörden fordern neuerdings eine Quellensteuer von 15 Prozent auf Zahlungen an Internetkonzerne wie Google – und das bis zu sieben Jahre rückwirkend, berichtet das ZDF-Magazin „Frontal 21“ in seiner Sendung am Dienstag, 19. Februar 2019, 21.00 Uhr.
Für die betroffenen Unternehmen bedeutet das, Rückstellungen in Millionenhöhe in der Bilanz vorzusehen – Beträge, die kaum eines der oft jungen Unternehmen zur Verfügung hat.
Die bayerischen Finanzämter seien aber angewiesen, „die betroffenen Fälle bis zur endgültigen Festlegung einer bundeseinheitlichen Verwaltungsauffassung offen zu halten“, heißt es nun aus dem bayerischen Finanzministerium gegenüber „Frontal 21“.
https://www.presseportal.de/pm/7840/4196765

Britische Parlament kritisiert Facebook

In ihrem Abschlussbericht kritisiert eine Untersuchungskommission des britischen Parlaments die Geschäftspraktiken von Facebook. „Unternehmen wie Facebook sollte es nicht erlaubt sein, sich wie ‚digitale Gangster‘ in der Online-Welt zu benehmen, indem sie sich selbst als den Gesetzen vorausgehend oder außerhalb der Gesetze stehend betrachten“.
Facebook habe „absichtlich und wissentlich sowohl gegen Datenschutzgesetze als auch gegen Wettbewerbsgesetze verstoßen“.

Zu den 51 Schlussfolgerungen und Empfehlungen des Papiers gehört die Forderung, dass für soziale Medien eine neue rechtliche Kategorie geschaffen werden solle. Diese dürften sich nicht nur als reine „Plattformen“ verstehen, die keine Verantwortung für ihre Inhalte übernehmen müssten. Es müsse daher eine Kategorie zwischen reinen Hostinganbietern und Verlagen geschaffen werden.
Insgesamt wertete die Kommission 170 schriftliche Stellungnahmen und die Aussagen von 73 Zeugen aus, denen 4.350 Fragen gestellt worden waren.

https://www.golem.de/news/datenskandal-briten-kritisieren-facebook-als-digitale-gangster-1902-139453.html

Bericht und Zusatzdokumente:

https://publications.parliament.uk/pa/cm201719/cmselect/cmcumeds/1791/1791.pdf

https://www.parliament.uk/documents/commons-committees/culture-media-and-sport/Further-selected-documents-ordered-from-Six4Three-Feb19.pdf

Trustworthy Accountability Group startet neue Anti-Piraterie-Initiative in Europa

Die amerikanische Trustworthy Accountability Group (TAG) will sich nun auch um Werbung auf Piraterieseiten in Europa kümmern. Das Projekt Brand Integrity wird durch eine Partnerschaft mit White Bullet umgesetzt, die Anzeigen auf rechtsverletzenden Websites überwachen und dokumentieren, so dass die Informationen von der TAG an die Werbetreibenden oder Agenturen weitergegeben werden können.

White Bullet arbeitet eng mit der britischen Police Intellectual Property Crime Unit (PIPCU) zusammen, die auch über die neue Initiative berichtet. Die TAG wird mit Strafverfolgungsbehörden, einschließlich der PIPCU und Europol zusammenarbeiten, um das Bewusstsein für das Programm weiter zu schärfen und Marken und ihre Agenturen bei ihren Bemühungen um Compliance zu unterstützen.

Vor kurzem hat man zumindest für die USA Erfolge der TAG vermeldet, nämlich eine starke Verringerung der Impressions auf Piratenseiten um 90%. Während 2016/2017 noch über 60 Marken oder Agenturen jeweils ein großes Volumen an Anzeigen auf Piratenseiten platzierten (einige Premium-Marken zwischen 5 und 25 Millionen Impressionen pro Monat), gab es in 2018 keinen Premium-Werbetreibenden mehr mit einem (leider undefinierten) hohen Werbevolumen auf Piratenseiten.

Da die TAG ist aber nur für diejenigen tätig ist, die eine kostenpflichtige Mitgliedschaft haben – alleine der Eintritt kosten 65.000 US$ – sagen diese Zahlen nichts über einen generellen Rückgang von Werbung auf Piraterieseiten aus, sondern dokumentieren nur, dass Unternehmen eine Platzierung ihrer Anzeigen auf Piraterieseiten reduzieren können, wenn sie dies nun wollen.

http://news.cityoflondon.police.uk/r/1194/trustworthy_accountability_group_launches_new_ant

https://torrentfreak.com/project-brand-integrity-aims-to-purge-ads-from-pirate-sites-190212/

https://creativefuture.org/follow-the-money-update/

Blockchain: Wir haben alle nötigen Informationen, um Kriminelle aufzuspüren

Nach Angaben des BBC wurden in der Blockchain der Kryptowährung „Bitcoin Satoshi Vision“ (BSV) Bilder mit kinderpornografischen Inhalten gefunden. Der Anbieter hatte zuvor ein höheres Datenvolumen in der Blockchain ermöglicht.
Money Button hat den Nutzer, der die Bilder hochgeladen hat, gesperrt, Filter eingerichtet und der Polizei alle verfügbaren Daten zur Verfügung gestellt.
Der Gründer von Money Button, Ryan Charles, erklärte: „Kriminelle sollten wissen, dass alles in der Blockchain signiert, mit Zeitstempel versehen und fixiert wird. Wir haben alle nötigen Informationen, um Kriminelle aufzuspüren und vor Gericht zu bringen.“

https://futurezone.at/digital-life/kinderpornografie-in-blockchain-von-kryptowaehrung-aufgetaucht/400401185

Reddit verhindert Openload-URLs

Reddit stoppt Beiträge, die auf den beliebten Piraterie-Hoster Openload verweisen. Für die Nutzer sieht es so aus, als würden ihre Beiträge veröffentlicht, aber Links werden entfernt und die Beiträge vor der Öffentlichkeit verborgen. Moderatoren können auch keine Beiträge manuell „genehmigen“, was darauf hindeutet, dass Reddit keine Openload-Inhalte auf seiner Plattform haben möchte.
https://torrentfreak.com/reddit-shadowbans-posts-with-openload-urls/

Kanada: Mit Technik gegen Kindesmissbrauch

Innocence in Danger verweist im Zusammenhang mit dem aktuellen Missbrauchsfall in Lüdge, bei dem wohl auch 14 Terabyte Missbrauchsdarstellungen vorliegen, auf die Technologie des Canadian Center for Child Protection. Mit dessen „Project Arachnid“ könnten diese 14 Terabyte schnell forensisch bearbeitet, weltweit gesucht und so auch deren weitere Verbreitung eingedämmt werden.

Statistik des Projekts Arachnid, deutsche Übersetzung durch Innocence in Danger.

https://projectarachnid.ca/
https://www.innocenceindanger.de

EU-Projekt Titanium in der Praxisphase

Das EU-Projekt Titanium zur Bekämpfung von Kriminalität im Darknet hat nun seine Praxisphase gestartet, mit der Spezialisten aus 15 Forschungseinrichtungen, IT-Unternehmen und Polizeibehörden über mehrere Monate aktiv illegale Cyberaktivitäten aufspüren wollen.
Das europäische Projekt wird vom Austrian Institute of Technology koordiniert. Aus Deutschland sind das BKA, das KIT und die dence GmbH aus Dresden mit dabei.
https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-gegen-online-kriminalitaet-eu-projekt-titanium-startet-in-praxisphase/23905718.html